AAADruckbuttondeutsch     english     russian
NOTFALL Kontakt
  • Bild OP-Besteck

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Klinik für Hals-, Nasen-,- Ohrenheilkunde

    Hörimplantate: einzigartige Hörsysteme

  • Bild Baby

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zum Zentrum der Neurologie und Neurochirurgie

    Aktive Neuroprothese: lässt Schlaganfallpatienten wieder richtig gehen

  • Bild Operationssaal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Patientenblut-Management"

    PBM

  • Bild Pflegepersonal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Kleinster Lebensretter der Welt jetzt in Frankfurt"

    Minimalisierte Technik der Herzmedizin: kleinster Implantierbarer Defibrillator der Welt und Mini-Herzmonitor am Uniklinikum im Einsatz

  • Bild Ärzte

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Endlich non-invasiv: Erstmals in Deutschland werden Schilddrüsenknoten per Ultraschall entfernt"

    Ultraschallbehandlung von Schilddrüsenknoten: erstmals non-invasive Entfernung

  • Bild Labor

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Homepage des Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    Star Ablation: Radiofrequenzstrahlung stabilisiert brüchige Knochen

Herzlich Willkommen auf den Seiten des Dezernats 7 für Informations- und Kommunikationstechnologie!

Dezernent Martin Overath
Martin Overath

Das Dezernat für Informations- und Kommunikationstechnologie (Department of Information and Communication Technology - DICT) ist für alle Bereiche der administrativen und klinischen Informationstechnologie (IT) inklusive der Telekommunikation des Universitätsklinikums verantwortlich. Die eingesetzten Systeme und Verfahren dienen der Unterstützung und Verbesserung von Krankenversorgung, Forschung und Lehre sowie der wirtschaftlichen Betriebsführung. Die grundlegende IT-Strategie leitet sich aus der Klinikumsstrategie ab und wird zusammen mit den Projekten und der Priorisierung in enger Abstimmung mit dem Klinikumsvorstand durch die Dezernatsleitung festgelegt. Die DV-Kommission berät zu verschiedenen Themen, die operative Umsetzung leistet das DICT.

Durch die IT sollen bereichsinterne und klinikumsweite Abläufe optimiert und damit medizinische und betriebliche Entscheidungen effizient unterstützt werden. Grundprinzipien sind die Vereinheitlichung und Standardisierung der Systeme, das zentrale Informationsmanagement und die Vorort-Betreuung durch DV-Koordinatoren. Ausgehend von den Grundprinzipien erfordern die wachsenden Anforderungen und die technischen Weiterentwicklungen eine kontinuierliche Konsolidierung der Systeme.

Das DICT besteht aus fünf Abteilungen:

Die Abteilung "Department services, Organisation and Process-Management" (DOP)

Die Abteilung „Software and Information Systems“ (SIS) betreut alle übergreifenden, softwarebasierenden Anwendungen und Systeme. Als strategisches Produkt im medizinischen Bereich inkl. Abrechnung wird Orbis/OpenMed der Firma Agfa/GWI seit 2002 eingesetzt und kontinuierlich ausgebaut. Im administrativen Bereich kommt SAP R/3, im Laborbereich Swisslab/Frey zum Einsatz. Im Radiologiebereich inkl. PACS wurde Ende 2006 Centricity der Firma GE eingeführt, seit 2008 wird Centricity auf die Kardiologie ausgeweitet. Weiterhin werden verschiedene Subsysteme betrieben, wobei diese - soweit möglich - durch die strategischen Produkte abgelöst werden sollen. Die notwendigen Verbindungen zwischen den Systemen werden über einen Kommunikationsserver (eGate/SeeBeyond) hergestellt.

Die Abteilung „Communication networks, Security and Alarming“ (CSA) ist für die IT- und TK-Infrastruktur des Klinikums verantwortlich. Die Hauptaufgaben sind das Netzmanagement für Sprache und Daten (Klinisches Netz und Wissenschaftsnetz), die Bereitstellung von Internetdiensten wie HTTP, Email und VPN Access, die Sicherstellung der IT-Security und Alarmierung.

Die Abteilung „Central Information Technology“ (CIT) betreibt das zentrale Rechenzentrum des Klinikums, verteilt auf 2 Standorte. Die Hauptaufgabe ist die Betreuung aller übergreifender File-, Anwendungs- und Datenbankserver (> 300). Als Betriebssystemplattformen sind Windows und Unix-Derivate sowie als Datenbanken Oracle, Sybase und MS SQL-Server im Einsatz.

Die Abteilung „User- and Clientmanagement“ (UCM) ist für die zentrale Koordination der DV-Koordinatoren und das Clientmanagement verantwortlich.

 

Allgemeine Informationen

Dezernent:
Dipl.-Inform. Martin Overath

Sekretariat:
Erika Hendrix

Kontakt:
Tel.  : +49 69 / 6301-6770
Fax. : +49 69 / 6301-3770
eMail: martin.overath@kgu.de
Klinikumsgelände: Haus 3

Lageplan

Lageplan
Pfeil zum Seitenanfang