AAADruckbuttondeutsch     english     russian NOTFALL Kontakt
  • Bild OP-Besteck

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Klinik für Hals-, Nasen-,- Ohrenheilkunde

    Hörimplantate: einzigartige Hörsysteme

  • Bild Baby

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zum Zentrum der Neurologie und Neurochirurgie

    Aktive Neuroprothese: lässt Schlaganfallpatienten wieder richtig gehen

  • Bild Operationssaal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Patientenblut-Management"

    PBM

  • Bild Pflegepersonal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Kleinster Lebensretter der Welt jetzt in Frankfurt"

    Minimalisierte Technik der Herzmedizin: kleinster Implantierbarer Defibrillator der Welt und Mini-Herzmonitor am Uniklinikum im Einsatz

  • Link zur Pressemitteilung "Endlich non-invasiv: Erstmals in Deutschland werden Schilddrüsenknoten per Ultraschall entfernt"

    Ultraschallbehandlung von Schilddrüsenknoten: erstmals non-invasive Entfernung

  • Bild Labor

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Homepage des Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    Star Ablation: Radiofrequenzstrahlung stabilisiert brüchige Knochen

Sektion für Neuromodulation.

PD Dr. med. Lutz Weise, Leiter der Sektion Neuromodulation
Dr. med. Jun-Suk Kang, Oberarzt der Klinik für Neurologie


Herzlich Willkommen auf den Informationsseiten der Sektion für Neuromodulation.


Die Sektion für Neuromodulation des Zentrums für Neurologie und Neurochirurgie der Johann Wolfgang-Goethe Universität ist vornehmlich auf die Behandlung von Bewegungsstörungen mittels der Tiefen Hirnstimulation (THS) spezialisiert.


Durch eine integrierte Versorgung decken die Ambulanz für Bewegungsstörungen und die Sektion für Neuromodulation das gesamte konservative und operative Behandlungsspektrum ab. Bei Patienten, die nicht ausreichend medikamentös behandelt werden können, basiert die operative Behandlung auf einer gezielten Funktionsveränderung der Nervenzellen oder -bahnen (Neuromodulation). Erzielt wird dies in der Regel durch die operative Implantation von Stimulationssonden in definierte, tief im Gehirn lokalisierte Hirngebiete - das Verfahren der Implantation wird somit auch als Tiefe Hirnstimulation  bezeichnet.


Die Behandlungsschwerpunkte der Sektion für Neuromodulation sind die Bewegungsstörungen des Morbus Parkinson, der Dystonie und des essentiellen Tremors. Durch die enge Kooperation zwischen dem Zentrum für Neurologie und Neurochirurgie und den niedergelassenen Kollegen sowie den Rehabilitationseinrichtungen wird ein hoher Qualitätsstandard gewährleistet.


Im Vordergrund unserer Bestrebung steht die Verbesserung der Lebensqualität des Patienten und seiner Angehörigen.

 

 

Terminvereinbarung:

Zur Vorstellung in der Ambulanz für Bewegungsstörungen/Tiefe Hirnstimulation

bitten wir um Terminvereinbarung vornehmlich nach Überweisung durch die/den niedergelassene Neurologin/Neurologen unter Tel.: 069-6301-7468.

Ort:

Neurologische Poliklinik

Klinikum der Johann W. Goethe Universität Frankfurt am Main

Erdgeschoss des Zentrums für Neurologie und Neurochirurgie

Haus 95

Schleusenweg 2-16

60528 Frankfurt am Main

Sprechstunde:

Montag, 13.00 bis 16.00 Uhr

 

 

Die Ambulanz für Tiefe Hirnstimulation

Eine gemeinsame neurologisch-neurochirurgische Spezialsprechstunde für Tiefe Hirnstimulation bietet folgendes Leistungsspektrum an:

  • Erarbeitung eines umfassenden Therapiekonzeptes gemeinsam mit den ambulanten Behandlern (Neurologie, Psychotherapie, Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie)
  • individuelle Beratung zur Eignung für die THS
  • Vorbereitung und Information über den geplanten Eingriff
  • ggf. Überprüfung alternativer Therapiemethoden
  • intensive Nachbetreuung von Patienten mit THS zwecks Anpassung von THS sowie begleitender medikamentöser Therapie
  • regelmäßige Überprüfung der regelrechten Funktion des THS-Systems
  • Früherkennung und Behandlung von Komplikationen durch die Stimulation bzw. durch das implantierte Material
  • Organisation von Folgeeingriffen (z.B. Generatorwechsel)

 

Operationssaal und Technologie

Die Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie ist mit einem der weltweit modernsten OP-Sälen ausgestattet. Durch den Einsatz eines intraoperativen Magnetresonanztomographen und modernster Navigationssysteme gelingen komplexe Eingriffe mit hoher Präzision.

 

 

 

OP 1 der Klinik und Poliklinik für Neurochiurgie. Magnetresonanztomograph (Mitte),
Neuronavigation (rechts), Operationsmikroskop (links).

Notfälle

Notfälle

Telefonvermittlung

Tel.: +49 69 / 6301-0
Fax: +49 69 / 6301-6301

Bitte nutzen Sie auch die Durchwahlmöglichkeit anhand des
Telefonverzeichnisses

Anfrage zur stationären Aufnahme

Für Zuweiser

Anfrage zur stationären Aufnahme

Für Patienten

Lob & Tadel

Beschwerdemanagement
Tel.: +49 69 / 6301-7145
Fax: +49 69 / 6301-3930
Kontaktformular

Patientenfürsprecherinnen

Sprechzeiten:
Di. + Do., 10:00 – 11:00 Uhr
Ort: Haus 23 C, Raum 253
Tel.: 069 / 6301 - 5457
eMail: patientenfuersprecher@kgu.de
Web: Patientenfürsprecherinnen

International Patients

International Patients

Pfeil zum Seitenanfang