AAADruckbuttondeutsch     english     russian NOTFALL Kontakt
  • Bild OP-Besteck

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Klinik für Hals-, Nasen-,- Ohrenheilkunde

    Hörimplantate: einzigartige Hörsysteme

  • Bild Baby

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zum Zentrum der Neurologie und Neurochirurgie

    Aktive Neuroprothese: lässt Schlaganfallpatienten wieder richtig gehen

  • Bild Operationssaal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Patientenblut-Management"

    PBM

  • Bild Pflegepersonal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Kleinster Lebensretter der Welt jetzt in Frankfurt"

    Minimalisierte Technik der Herzmedizin: kleinster Implantierbarer Defibrillator der Welt und Mini-Herzmonitor am Uniklinikum im Einsatz

  • Link zur Pressemitteilung "Endlich non-invasiv: Erstmals in Deutschland werden Schilddrüsenknoten per Ultraschall entfernt"

    Ultraschallbehandlung von Schilddrüsenknoten: erstmals non-invasive Entfernung

  • Bild Labor

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Homepage des Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    Star Ablation: Radiofrequenzstrahlung stabilisiert brüchige Knochen

Projekte

A. Schlaganfall-MRT

Läsionsentwicklung bei akuten A. cerebri media-Hauptstammverschlüssen Prädiktoren für Thrombolyse-assoziierte symptomatische Blutungen

Projektleiter: Dr. Oliver Singer, Prof. Dr. Tobias Neumann-Haefelin

Mitarbeiter: Silke Hölig, Dr. Marek Humpich
Kooperationspartner Institut für Neuroradiologie, Frankfurt: Prof. Joachim Berkefeld, PD Richard du Mesnil

Sonstige Kooperationspartner / Funding:
MR Stroke Study Group, Kompetenznetz Schlaganfall (Stroke imaging net), vormals DFG Sachbeihilfe Ne 569/3-1, Förderung durch den Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Frankfurt

Wichtige Publikationen:

Risk of symptomatic intracerebral hemorrhage after thrombolysis assessed by diffusion-weighted imaging. Singer et al., Annals of Neurology 2008 Jan;63(1):52-60.

Leukoaraiosis is a risk factor for symptomatic intracerebral hemorrhage after thrombolysis for acute stroke.
Neumann-Haefelin et al., Stroke. 2006;37:2463-2466

The DWI / PWI mismatch region in acute stroke.
Neumann-Haefelin et al., Stroke. 1999;30:1591-1597


B. Experimentelle Schlaganfallforschung

The role of NADPH oxidases in cerebral ischemia/ reperfusion (I/R)

Projektleiter: Dr. Timo Kahles
Mitarbeiter: Dr. Waltraud Rölz, Prof. Dr. Tobias Neumann-Haefelin

Kooperationspartner: Prof. Dr. med. Ralf Brandes, Institut für kardiovaskuläre Physiologie

Relevant Publ.:
Kahles, T. et al.; The NADPH oxidase plays a central role for blood-brain barrier damage in experimental stroke. Stroke 2007, 38(11): 3000-6.

Details zum Projekt: Kahles_Nox-1.pdf


Apoptotische Veränderungen der Blut-Hirn-Schranke beim ischämischen Hirninfarkt

Projektleiterin: Dr. med. Waltraud Rölz
Mitarbeiter: Dipl. Biol. Bozena Czech (Institut für Allgemeine Pharmakologie und Toxikologie)
Prof. Dr. med. Tobias Neumann-Haefelin

Kooperationspartner:
Prof. Dr. med. Josef Pfeilschifter, PD Dr. phil. nat. Heiko Mühl
Institut für Allgemeine Pharmakologie und Toxikologie, JWG Universität Frankfurt/Main
Prof Dr. Dr. rer. nat. Abdelhaq Rami
Institut für Anatomie III, JWG Universität Frankfurt/M


Forschung am Modell der experimentellen Hirnblutung:

Ziel  ist es, die Pathophysiologie von Hirnblutungen, die unter der Einnahme von Gerinnungshemmern (Antikoagulantien, Thrombozytenaggregationshemmer) auftreten, mit Hilfe eines experimentellen Modells näher zu charakterisieren. In Vorarbeiten konnten wir zeigen, dass Hirnblutungen, die sich unter einer effektiven Antikoagulation mit dem Vitamin K-Antagonisten Warfarin manifestieren (AK-ICH), ein höheres Blutvolumen, eine verlängerte Blutungsdauer und eine schlechtere Prognose aufweisen. Im Rahmen dieses Projektes werden nun auch Vorgänge auf zellulärer und molekularer Ebene genauer untersucht. Hierzu zählen die Analyse des Zelltodes sowie die Quantifizierung der Blut-Hirn-Schrankenstörung und der Ödembildung. Des Weiteren wird untersucht, ob die rasche Normalisierung der Gerinnung mittels Gerinnungsfaktor-Konzentraten die mutmaßlich höhere Gewebsdestruktion bei der AK-ICH reduziert.

Im Rahmen eines weiteren Forschungsprojektes wird in einem vergleichbaren experimentellen Modell der Hirnblutung untersucht, in wieweit die Vorbehandlung mit Thrombozytenaggregationshemmern (Acetylsalicylsäure, Clopidogrel) Einfluss nimmt auf Blutvolumen, Zelltod, Blut-Hirn-Schranken-Störung, Ödembildung und die Prognose. Abschließend soll evaluiert werden, ob das Blutvolumen bei Hirnblutungen, die unter einer Plättchenhemmer-Therapie auftreten, durch eine rasche Thrombozyten-Transfusion reduziert werden kann.

Projektleiter: PD Dr. Christian Foerch

Weitere Mitarbeiter: Dr. Waltraud Pfeilschifter, Robert Brunkhorst, cand. med. Arne Lauer, cand. med. Frieder Schlunk, cand. med. Elena Schulz

Kooperationsparter: Prof. Eng H. Lo, Neuroprotection Research Lab, Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School, Boston, USA

 

Weitere Projekte:

Pyrrolidindithiocarbamat beim akuten ischämischen Hirninfarkt

Lipid-Signalling beim akuten ischämischen Hirninfarkt

Details zu den Projekten: Experimentelle_Isch_mie_II.doc

Details zu den Projekten: Experimentelle_Isch_mie_II.doc


C. Ultraschall

Projektleiter: PD Dr. Matthias Lorenz

CAPS Studie

Mitarbeiter: PD Dr. med. Matthias Lorenz, Cand med. Carolin Schäfer, Prof. Dr.med. Matthias Sitzer

Kooperationspartner: Prof. Dr. Hugh S. Markus, Dr. Pauline Patak, Dr. Andrew Mackinnon, Dr. Steve Bevan, PhD (alle: Div. of Clinical Neurosciences, St George’s Hospital Medical School, London, UK)

Details zum Projekt: CAPS_Studie.doc

Individual progression of carotid intima media thickness as a surrogate of vascular risk (The PROG-IMT project)

Details zum Projekt: www.prog-imt.org

Qualität des transtemporalen Schallfensters und TCD-basierte Messgrößen zerebraler Autoregulation

Details zum Projekt: SF.doc

Langzeitprognose intra- und extrakranieller Stentimplantationen

Details zum Projekt: Ultraschall_bei_extra-_und_intrakraniellen_Stenosen.doc

 

D. Biomarker

Projektleiter: PD Dr. Christian Foerch

Weitere Mitarbeiter: Dr. Florian Dvorak, Veronika Haripyan

Homepage: www.strokemarker.com

Bereits seit 10 Jahren beschäftigt sich die Arbeitsgruppe mit der Identifikation und der klinischen Validierung von Serum-Biomarkern des akuten Schlaganfalles. Schwerpunkt dieses Forschungsbereiches war die Charakterisierung von Protein S100B als Prognosemarker und Indikator des finalen Infarktvolumens. Außerdem konnte gezeigt werden, dass sich mit der S100B Serumkonzentration die Ausbildung eines malignen Hirninfarktes vorhersagen lässt.

Im weiteren Verlauf gelang es, das astrozytäre Protein GFAP als einen Serum-Marker zu identifizieren, mit Hilfe dessen die Differenzierung zwischen einer zerebralen Ischämie und einer intrazerebralen Blutung bereits in der Frühphase der Erkrankung (d.h. innerhalb von 3 h nach Symptombeginn) möglich ist. Im Rahmen einer multizentrischen Studie (BE FAST!) wird dieser Parameter aktuell klinisch evaluiert.

 

Arbeitsgruppenleiter:

Projektleiter Biomarker und Experimentelle Ischämie
OA PD Dr. Christian Förch
E-Mail: foerch@em.uni-frankfurt.de
Tel.: +49(0)69 6301 6875 o. 6395 (Sekretariat)

Projektleiter Schlaganfallbildgebung
OA PD Dr. Oliver Singer
E-Mail: o.singer@em.uni-frankfurt.de
Tel.: +49(0)69 6301 5942 o. 6395 (Sekretariat)

Projektleiter Epidemiologie, Klinische Studien, Ultraschall
OA PD Dr. Matthias Lorenz
E-Mail: matthias.lorenz@em.uni-frankfurt.de
Tel.: +49(0)69 6301 83059 o. 6395 (Sekretariat)

Pfeil zum Seitenanfang