Erweitertes Hessisches Programm

1. Hypothyreose
2. Adrenogenitales Syndrom (AGS)
3. Biotinidase-Mangel
4. Klassische Galaktosämie und Duartevariante,
    Galaktokinasemangel, UDP-Galaktose-4-Epimerasemangel
5. Phenylketonurie (PKU) und Hyperphenylalaninämie (HPA)
6. Tyrosinämie Typ I
7. Ahornsirupkrankheit (MSUD)
8. MCAD-Mangel
9. LCHAD-Mangel
10. VLCAD-Mangel
11. Carnitin-Palmitoyl-Transferase- I-Mangel (CPT-I)
12. Carnitin-Palmitoyl-Transferase- II-Mangel (CPT-II)
13. Carnitin-Acylcarnitin-Translokase-Mangel
14. Glutarazidurie Typ I
15. Isovalerianazidurie (IVA)
16. Schwere kombinierte Immundefekte
17. Citrullinämie
18. Argininosuccinat-Lyase-Mangel
19. Argininämie
20. Homocystinurie
21. Methionin-Adenosyltransferase-Mangel
22. Carnitin-Transporter-Defekt
23. Multipler-Acyl-CoA-Dehydrogenase-Defekt
24. Methylmalonazidurie (einschl. Cobalaminstoffwechseldefekte)
25. Propionazidurie
26. Malonazidurie
27. Beta-Keto-Thiolase Mangel
28. HMG-CoA-Lyasemangel
29. Holocarboxylase-Synthetase-Mangel

1. Hypothyreose
Angeborene Unterfunktion der Schilddrüse; schwere Störung der geistigen und körperlichen Entwicklung.
Behandlung durch Hormongabe, möglichst früh.
Häufigkeit: 1:4.000
http://www.die-schmetterlinge.de/

2. Adrenogenitales Syndrom (AGS)
Defekt in der Hormonproduktion der Nebennierenrinde. Vermännlichung bei Mädchen; bei Jungen und Mädchen tödlicher Verlauf möglich durch Salzverlust.
Behandlung durch Hormongaben.
Häufigkeit: 1:10.000
www.ags-initiative.de

3. Biotinidase-Mangel
Defekt im Stoffwechsel des Vitamins Biotin. Hautveränderungen, Stoffwechselkrisen, geistige Behinderung, tödlicher Verlauf möglich.
Behandlung mit Biotin.
Häufigkeit: 1:80.000

4 Galaktosämien
4.1 Klassische Galaktosämie

Störung in der Verwertung des Milchzuckers Galaktose (Galaktose-1-Phosphat- Uridyltransferase-Mangel). Leberversagen, tödlicher Verlauf möglich, körperliche und geistige Behinderung, Erblindung durch Linsentrübung.
Behandlung durch galaktosefreie/-arme Spezialdiät.
Häufigkeit: 1:40.000
http://www.galaktosaemie.de

4.2 Duarte 2 Variante der Galaktosämie
Milde Variante, klinisch vermutlich nicht bedeutsam, keine Behandlung in den meisten Zentren.
Häufigkeit ca 1:6.000

4.3 Galaktokinase-Mangel
Störung in dem Umbau des Milchzuckers Galaktose; Kataraktbildung.
Behandlung durch galaktosefreie Spezialdiät.

4.4 Epimerase-Mangel
Störung des Enzyms Uridindiphosphat-Galaktose-4-Epimerase, d.h. Störung im Umbau des Milchzuckers;  in den meisten Fällen gutartige periphere Störung ohne Behandlungsbedarf.
Kann in Einzelfällen ähnliche Symptome hervorrufen wie die klassische Galaktosämie (sehr selten).
Behandlung durch Spezialdiät.

5.0 Phenylketonurie (PKU) und Hyperphenylalaninämie (HPA)
Störung des Umbaus der Aminosäure Phenylalanin zu Tyrosin. Fortschreitende geistige Behinderung, Krampfanfälle, Spastik (bei den schweren Formen).
Behandlung durch Spezialdiät führt zu regelrechter Entwicklung.
Häufigkeit: 1:10.000
http://www.pku.de/