Über die Station

Auf der Station 32-4 werden Patienten mit Krankheiten aus dem Formenkreis der pädiatrischen Hämatologie und Onkologie behandelt. Patienten mit Krebserkrankungen des Knochenmarks (Leukämien) und des Lymphsystems (Lymphome), Hirntumoren, anderen soliden Tumoren des Kindesalters, aber auch Patienten mit Sichelzellzellkrankheit, Blutarmut (Anämien) und Immundefekten gehören zum Patientenklientel der Station. Im Rahmen des universitären Zentrums für Tumorerkrankungen (UCT) können dies auch Patienten jenseits des 18. Lebensjahres sein, die unter typischerweise im Kindesalter auftretenden Erkrankungen leiden.

Mit 19 Planbetten - zuzüglich der tagesstationären Patienten - und mit mehr als 90 onkologischen Neuerkrankungen im Jahr ist die Station 32-4 eine der großen kinderonkologischen Versorgungseinheiten in Deutschland.

Die medizinische Versorgung umfasst unter anderem das initiale Staging von Patienten mit Neuerkrankungen und Rückfällen, die Therapie mit Arzneimitteln zur Chemother