Nephrologie - was ist das ?

Der Nephrologe ist ein Internist mit zusätzlicher Ausbildung und Spezialisierung in der Diagnostik und (nicht operativen) Behandlung von Nieren- und Hochdruckkrankheiten. Er betreut auch Patienten, die wegen endgültigen Nierenversagens mit Dialyse (Blutwäsche oder "Bauchfelldialyse") behandelt werden müssen und Patienten nach Nierentransplantation.

Die Versorgung nierenkranker Patienten erfolgt in Kooperation mit dem Hausarzt und Internisten. Ziel ist eine Verbesserung der Vorsorge und Früherkennung von Nieren- und Hochdruckkrankheiten. Der Nephrologe sollte spätestens eingeschaltet werden, wenn eine Einschränkung der Nierenfunktion vorliegt, besser jedoch früher, insbesondere zur Abklärung von Eiweiß (Proteinurie) oder Blut (Hämaturie) im Urin. Ergänzend erfolgt die Beratung bei schwer einstellbarem Bluthochdruck oder bei Störungen im Salzhaushalt des Körpers. Nach Diagnosestellung erfolgen Festlegung der geeigneten Behandlungen und - in Abstimmung mit dem Hausarzt - regelmäßige Kontrolluntersuchungen.

Eine enge Kooperation mit dem Nephrologen besteht auch in den Diabetes-Schwerpunktpraxen sowie zwischen Kinderarzt (Pä