Im Jahr 2007 wur­de die Ko­ope­ra­ti­on zwi­schen der Or­tho­pä­di­schen Uni­ver­si­täts­kli­nik und un­se­rem In­sti­tut ge­schlos­sen. Durch die­se en­ge Ver­zah­nung der ein­zel­nen Ra­dio­lo­gi­schen Be­rei­che wird ei­ne über­grei­fen­de und ein­heit­li­che Qua­li­tät si­cher­ge­stellt.

Seit dem ist die Ra­dio­lo­gi­sche Ab­tei­lung der Or­tho­pä­di­schen Uni­ver­si­täts­kli­nik un­ter der Fach­li­chen Auf­sicht von Herrn Prof. Dr. med. Tho­mas Vogl ge­stellt.

Die or­tho­pä­di­sche Ra­dio­lo­gie ver­fügt über hoch­mo­der­ne Schnitt­bild-​Sys­te­me und Rönt­gen­dia­gnos­tik-​Sys­te­me da­durch kön­nen wir un­se­ren Pa­ti­en­ten ei­ne ge­naue­re und schnel­le­re Dia­gnos­tik und The­ra­pie­kon­trol­len von Er­kran­kun­gen des Be­we­gungs­ap­pa­ra­tes an­bie­ten.

Leistungsspektrum / Geräteausstattung

Computerthomographie

Mehr­schicht-​Com­pu­ter­to­mo­graph MX16 von Phi­lips

Durch den hoch­mo­der­nen Mehr­schicht-​Com­pu­ter­to­mo­graph MX16 von Phi­lips Health­ca­re kön­nen wir un­se­ren Pa­ti­en­ten und Zu­wei­sern ei­ne schnel­le­re und ge­naue­re Dia­gno­se von Er­kran­kun­gen und Un­fall­ver­let­zun­gen an­bie­ten.

Bil­der in Se­kun­den­schnel­le
Der Com­pu­ter­to­mo­graph nimmt gleich­zei­tig 16 Schnitt­bil­der der zu un­ter­su­chen­den Kör­per­re­gi­on auf. Die­se Fä­hig­keit ba­siert auf der von Phi­lips ent­wi­ckel­ten Tech­no­lo­gie, die in Se­kun­den­schnel­le Ge­samt­bil­der von Or­ga­nen und Ge­fä­ßen mit engs­ter Schicht­staf­fe­lung er­stellt.

Ge­rin­ge­re Strah­len­do­sis, hö­he­re Bild­qua­li­tät
Die Er­fas­sung und As­si­mi­la­ti­on kom­ple­xer Mehr­schicht-​Bil­der wird durch ei­ne von Phi­lips ent­wi­ckel­te spe­zi­el­le in­te­grier­te Schal­tung in­ner­halb der De­tek­tor­grup­pe des Mx16 er­mög­licht, die mit ei­ner Ge­schwin­dig­keit im Gi­ga­bit-​pro-​Se­kun­den-​Be­reich ar­bei­tet. Ana­lo­ge De­tek­tor­si­gna­le wer­den di­rekt in ei­nen Strom di­gi­ta­ler Da­ten kon­ver­tiert, das Rau­schen re­du­ziert sich da­durch er­heb­lich. Dies wie­der­um ver­rin­gert die not­wen­di­ge Strah­len­do­sis für den Pa­ti­en­ten und stei­gert gleich­zei­tig die Bild­qua­li­tät.

Röntgen

Di­gi­tal­Dia­gnost VM Com­pact von Phi­lips

Fort­schritt in der or­tho­pä­di­schen Dia­gnos­tik

Das Di­gi­tal­Dia­gnost VM Com­pact von Phi­lips ist ein Ein-​De­tek­tor­sta­tiv, das uni­ver­sell für fron­ta­le, la­te­ra­le und an­gu­lier­te Auf­nah­men ein­ge­setzt wer­den kann. Es ist ge­eig­net für die ge­sam­te Tho­rax-​ und Ske­lett­dia­gnos­tik, so­wie für die Bild­ge­bung in der Trau­ma­dia­gnos­tik
Die De­tek­to­r­ein­heit ist mit ei­nem di­gi­ta­len Flach­de­tek­tor aus­ge­stat­tet, der über ein gro­ßes Bild­feld von 43 cm x 43 cm, ei­ne Bild­ma­trix von 9 Mil­lio­nen Pi­xel und ei­ne Di­gi­ta­li­sie­rung des Bil­des mit über 16 0000 Grau­stu­fen ent­spre­chend 14 Bit ver­fügt.
Der be­son­de­re Vor­teil die­ses Un­ter­su­chungs­ge­rä­tes ist die Be­fes­ti­gung des De­tek­tors an ei­nem dreh-​ und kipp­ba­ren C-​Bo­gen­sta­tiv.

Ma­gnet­re­so­nanz­to­mo­graphie

Hoch­leis­tungs-​MRT Achie­va 1.5T No­va von Phi­lips

Un­ser neu­er Hoch­leis­tungs-​ Ma­gnet­re­so­nanz­to­mo­graph Achie­va 1.5T No­va von Phi­lips bie­tet un­se­ren Pa­ti­en­ten nun ein we­sent­lich er­wei­ter­tes Un­ter­su­chungs­spek­trum. Der Ma­gnet­re­so­nanz­to­mo­graph ar­bei­tet oh­ne Rönt­gen­strah­len und ver­mei­det da­durch ei­ne zu­sätz­li­che Be­las­tung des Pa­ti­en­ten durch Strah­lung. Das Ge­rät ist ex­trem pa­ti­en­ten­freund­lich und lie­fert da­bei hoch­auf­lö­sen­d