Folgende in unserer Ambulanz bzw. dem Laborbereich routinemäßig durchgeführten diagnostischen Verfahren helfen dem Arzt, die Ursache Ihrer Erkrankung aufzuspüren und eine exakte Diagnose zu stellen, um geeignete Therapiemaßnahmen einleiten zu können.
 

"in vivo" - Testverfahren

Prick-Test / Scratch-Test

Bei einem Prick- bzw. Scratchtest werden die zu testenden Substanzen auf die Innenseite des Unterarmes aufgetragen. Anschließend wird die Haut an den Stellen mit einer kleinen Nadel angeritzt bzw. angekratzt, so dass die Testsubstanzen in die oberste Hautschicht eindringen können. Die Ablesung des Testergebnisses, bei welcher die Reaktion der Haut auf die eingedrungene Testsubstanz beurteilt wird (Rötung? Schwellung?), erfolgt etwa 20 Minuten später.

Diese Testmethoden sind geeignet, um die Ursache von Beschwerden, wie z.B. Heuschnupfen, allergischem Asthma, Nesselsucht oder Allergien gegen Nahrungsmittel, Medikamente oder Insektengifte zu diagnostizieren und das auslösende Allergen zu identifizieren.

Intrakutan-Testung

Bei einem Intrakutantest werden die zu testenden Substanzen an der Innenseite des Oberarms mit einer feinen Kanüle direkt in die Haut ("intra-kutan") eingespritzt.
Die Ablesung der Testergebnisse, bei welcher, wie beim Prick-/Scratchtest, die Reaktion der Haut auf die eingedrungenen Substanzen beurteilt wird (Rötung? Schwellung?), erfolgt etwa 20 Minuten später.

Die Testmethode des Intrakutan-Tests kann z.B. als Ergänzung zu einem Prick- oder Scratch-Test erfolgen. Sie ist außerdem geeignet, die Reaktionsschwelle (Titration) auf Insektengifte vor Einleitung einer Hyposensibilisierung zu bestimmen.

<