FertiPROTEKT

In der Gesellschaft immer noch ein Tabu-Thema – Krebs  und Kinderwunsch. Über 8 % der Frauen erhalten eine Krebsdiagnose im gebärfähigen Alter. Aufgrund der modernen Möglichkeiten der Krebsbehandlung haben sich die Langzeitergebnisse von Krebspatienten deutlich verbessert, zunehmend mehr Betroffene und deren Angehörige stellen sich Fragen zum Thema Krebs und Kinderwunsch.

Zum Zeitpunkt der Krebsdiagnose steht ein späterer Kinderwunsch häufig nicht im Vordergrund der Diskussion. Sowohl für Patientinnen und ihre Angehörigen, als auch für Ärzte scheint es unangenehm zu sein, Fragen zum Thema Krebsbehandlung und Fruchtbarkeit zu stellen. Viele Fragen werden daher gar nicht erst geäußert und bleiben so unbeantwortet. Dabei kann es nach einer onkologischen Behandlung durchaus zu einer Einschränkung oder sogar zu einem vollständigen Verlust der Fertilität kommen.

Ein für uns sehr wichtiger Schwerpunkt liegt in der Beratung junger Frauen und Mädchen vor einer geplanten Chemotherapie oder einer Bestrahlung, um durch die Therapie nicht ihre Fruchtbarkeit zu verlieren. Hier arbeiten wir in enger Kooperation mit dem deutschen Netzwerk FertiPROTEKT. 

Welche Methoden zum Erhalt der Fruchtbarkeit stehen zur Verfügung?

  • Ovarielle Stimulation mit