Z F E

Die Zentrale Forschungseinrichtung (ZFE) ist eine Einrichtung des Fachbereich Medizin der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt. Die gemeinschaftliche Nutzung dieser Einrichtung ermöglicht die Sicherstellung der heutigen Standards. 
Neben der Forschung in vitro und am Patienten oder Probanden an der Universitätsklinik werden soweit erforderlich Forschungsergebnisse an Tiermodellen erhoben.

Viele Ergebnisse können nur im Tiermodell erzielt werden. Heutzutage werden häufig molekularbiologische Mechanismen untersucht. Für erste Untersuchungen sind hier in der Regel Zellkulturen (vom Menschen, von Tieren, bakterieller oder pflanzlicher Herkunft) sehr gut geeignet. Während einfachere Modellorganismen wie  Bakterien, z.B. "Escherichia Coli", der Fadenwurm „Caenorhabditis elegans“, die Fruchtfliege „Drosophila melanogaster“, der Krallenfrosch „Xenopus laevis“ oder der Zebrafisch „Danio rerio“ wichtige Erkenntnisse für das Verständnis grundlegender biologischer Vorgänge erbringen können, bietet die Verwendung von Säugetieren als Tiermodell entscheidende Vorteile z.B. für das Studium krankheitsrelevanter Gene beim Menschen.

Auch wenn die Unterschiede zwischen Mensch und Tier immer wieder hervorgehoben werden, gibt es doch auch sehr viele Gemeinsamkeiten. So ist nur an die vielfältigen, mittlerweile in Lehrbüchern der Physiologie und Biochemie als selbstverständlich angenommenen Zyklen und Zusammenhänge zu denken, welche in den letzten hundert Jahren häufig auch mit Hilfe von Tierexperimenten herausgefunden wurden.

Die Erforschung der Epidemiologie und Immunologie hat zu wichtigen Fortschritten im Gesundheitswesen durch Hygienemaßnahmen und Impfungen geführt. Die Endokrinologie wurde ebenfalls zu einem großen Teil durch Tierexperimenten ergründet. Eine Vielzahl der entdeckten Substanzen - hier seien nur die am häufigsten eingesetzten, Cortison und Insulin, genannt - werden erfolgreich in der Therapie verwendet und sind oft lebensrettend. Viele Erkrankungen sind jedoch noch nicht zufriedenstellend therapierbar, eine anwendungsoffene Grundlagenforschung bleibt daher wichtig für die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden.

Neben Experimenten für die Grundlagenforschung werden an der Universitätsklinik Untersuchungen zur Wirksamkeit neuer Therapeutika - z.B. für die Tumorbehandlung - im Tierexperiment vorgenommen. Nur so kann auch ein breiter Einsatz beim Menschen gerechtfertigt werden.