Sozialmedizin

Die Sozialmedizin umfasst epidemiologische Untersuchungen zu Häufigkeiten und Verteilungen von gesellschaftlich besonders relevanten Erkrankungen im Zusammenhang mit der sozialen und natürlichen Umwelt sowie der Organisation des Gesundheitswesens einschließlich der Einrichtungen der sozialen Sicherung, der Begutachtung und der wissenschaftlichen Bewertung. Sie beschäftigt sich mit Krankheitsverhütung, Gesundheitsbildung, Identifizierung von Risikofaktoren und der Beratung im System der sozialen Sicherung. Die Qualifikation umfasst sozialmedizinische und sozialrechtliche Kenntnisse, sowie Prävention, Rehabilitation und umfassende sozialmedizinische Begutachtung. Darüber hinaus sind fundierte Kenntnisse von Anforderungsprofilen verschiedenster Arbeitsplätze unerlässlich.