Über das Promotionsstipendium

 An der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie (KAIS) des Universitätsklinikums der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 15.11.2017 Forschungsstipendium im Rahmen des Projektes „Die Rolle von Lipocalin-2 in der Pathogenese vom akuten Lungenversagen (ARDS)“ zu vergeben
Die Projektarbeiten sollen zum besseren Verständnis der Pathophysiologie des akuten Lungenversagens beitragen und potentiell neue therapeutische Ansätze für die Behandlung des ARDS erbringen. Im Rahmen des Forschungsvorhabens sollen diverse Mausmodelle für das ARDS verwendet, sowie Untersuchungen an Patientenmaterial im Rahmen einer klinischen Studie an der Intensivstation der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie durchgeführt werden. Zur Entschlüsselung der Mechanismen der biologischen Wirkung von Lipocain 2 werden auch molekularbiologische Methoden in Rahmen von experimentellen Arbeiten in einem Forschungslabor der KAIS verwendet.
Die Stipendiendauer beträgt zunächst 2 Jahre mit der Option auf eine Anschlussfinanzierung. Die Höhe des Stipendiums orientiert sich an den Fördersätzen für Stipendien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Es gelten ferner die Richtlinien zur Vergabe von Stipendien aus Drittmitteln der Goethe-Universität Frankfurt in aktueller Version. Im Rahmen des Stipendiums wird die Anfertigung einer Promotionsarbeit zum Erwerb des Dr. phil. nat. oder Dr. rer. med. ermöglicht.
Voraussetzung für die Bewerbung ist ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches Studium (Diplom, Master) idealerweise in den Fächern Biochemie oder Molekulare Medizin. Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt. Erwartet wird Interesse an der Immunologie und der Pathophysiologie von Erkrankungen der Lunge, den entsprechenden Tiermodellen sowie der translationalen Forschung. Bereits vorhandene Erfahrung auf dem Gebiet der experimentellen Entzündungsforschung und der experimentellen Anästhesiologie sind von Vorteil.
Bewerbungen mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen sind in elektronischer oder schriftlicher Form bis zum 10.11.2017 zu richten an das Sekretariat der Klinik KAIS. zu Händen von Herrn Direktor Prof. Dr. Dr. Zacharowski (direktion.anaesthesie@kgu.de).