Anästhesiologisch operative Intensivstation C1 – der schwerstkranke Mensch im Vordergrund

Auf unserer 34 Betten-Intensivstation werden jährlich mehr als 2000 schwerstkranke Patienten durch ein engagiertes Team von über 30 Ärzten und 130 Pflegekräften umfassend versorgt.

Die postoperative Versorgung von Patienten aller operativen Fachdisziplinen erfolgt auf unserer Station nach internationalen Standards und mit modernsten Untersuchungs- und Behandlungsmethoden.

Besondere Schwerpunkte unserer Arbeit sind die postoperative Versorgung von Patienten nach herzchirurgischen Eingriffen (Koronar- und Klappenchirurgie, komplexer Aortenchirurgie sowie nach Kunstherzimplantation), Polytraumaversorgung, solide Organtransplantation (Leber, Niere-Pankreas), große gefäßchirurgische Eingriffe, Sepsis und nach komplexen Tumoroperationen in der Mund-Kiefer und Gesichtschirurgie.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit stellt die Versorgung von Patienten mit Erkrankungen der Lunge in unserem ARDS/ECMO Kompetenzzentrum dar. Die Beatmung z. B. wegen Lungenversagens oder Lungenentzündung ist auf unserer Station häufig. Als Extremform des Lungenversagens ist hier das ARDS zu nennen. Zur Behandlung dessen stehen uns modernste extrakorporale Membranoxygeneratoren zur Verfügung. Diese pumpen das Blut über spezielle Katheter durch den Kreislauf des Patienten, reichern das Blut mit Sauerstoff an und entfernen das Kohlendioxid. Somit werden das patienteneigene Herz und Lunge entlastet, um sich von einem Organversagen zu erholen. Eine externe Primärversorgung und anschließender Transport in das Universitätsklinikum Frankfurt sind rund um die Uhr möglich.

Weitere Organersatzverfahren wie die Blutwäsche (Dialyse) und in ausgewählten Einzelfällen auch Leberersatzverfahren (Prometheus) sind auf unserer Station ebenfalls möglich.

Die Betreuung dieser Patienten erfordert nicht nur speziell geschultes und ausgebildetes Personal, sondern auch spezielle Geräte. An jedem Bett kann ein Patient künstlich beatmet werden, sowie mit speziellen Geräten Herz und Kreislauf kontinuierlich überwacht werden.

 

Sollten Sie eine Auskunft über Ihren Angehörigen wünschen, stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 069/6301-87470 zur Verfügung.

Bei Rückfragen rund um ECMO oder weiteren ärztlichen Auskünfte erreichen Sie uns über unsere Ärzte Hotline 069/6301-87467