An dieser Stelle möchten wir Sie über den in unserer Andrologie-Ambulanz üblichen Ablauf bzgl. Untersuchung und Arztgespräch informieren, um Ihnen Ängste vor dieser unbekannten und teils unangenehmen Situation, zu nehmen. 

Allgemeiner Ablauf

Patienten, die sich zum ersten Mal wegen eines unerfüllten Kinderwunsches bei uns vorstellen, erhalten zunächst einen Labortermin zur Abgabe und Untersuchung einer Samenprobe. Dabei ist darauf zu achten, dass vor dem vereinbarten Termin eine 5-tägige sexuelle Karenz einzuhalten ist, d.h. am 5. Tag vor dem Termin der Laboruntersuchung sollte der letzte Samenerguss stattfinden. 
Bei der Vorstellung zur Laboruntersuchung erhalten Sie dann direkt einen Termin in der Sprechstunde für Andrologie zur Besprechung der bis dahin vorliegenden Laborergebnisse sowie zur körperlichen Untersuchung durch den Arzt. Dieses Vorgehen hat den Vorteil, dass Sie bereits bei Ihrer ersten Vorstellung beim Arzt Ihre Laborergebnisse und das weitere diagnostische und therapeutische Vorgehen mit diesem besprechen können. 

Die zu untersuchende Samenprobe ist, wenn möglich, vor Ort bei uns in der Klinik zu gewinnen. Es steht ein eigens hierfür vorgesehener Raum zur Verfügung, in welchem Sie ungestört sind. Wird stimulierendes Material gewünscht, müsste dies von Ihnen selbst mitgebracht werden. Es besteht kein Zeitdruck! Unmittelbar vor Gewinnung der Samenprobe durch Masturbation sollte das äußere Genitale mit Wasser und Seife gereinigt und Urin gewonnen werden. Die Samenprobe selbst ist in ein spezielles bereitstehendes Gefäß zu gewinnen. Nach Information des Laborpersonals über den Zeitpunkt der Abgabe (Klingel) können Sie den Ambulanzbereich verlassen und kommen erst zum vereinbarten Sprechstundentermin wieder. 
Sollte eine Samengewinnung nicht gelingen, was auf Grund der ungewöhnlichen Gesamtsituation durchaus vorkommen kann, wird kurzfristig einen neuer Termin zur Laboruntersuchung vereinbart und Sie erhalten, falls nicht anders möglich, ein Gewinnungsgefäß, um die Probe dann von zu Hause mitbringen zu können. Dies sollte aber nur in Ausnahmefällen geschehen, da dann pathologische Befunde aufgrund uns, dann unbekannter Einflussfaktoren, wie z.B. der Temperatur während des Transportes, schwer zu interpretieren sind. 

Sprechstunde

In der Sprechstunde beim Arzt wird zunächst eine allgemeine Anamnese erhoben, d.h. Sie werden gebeten Fragen zu Ihrer medizinischen Vorgeschichte und insbesondere zu Sachverhalten, die mit Ihrem andrologischen Problem zu tun haben, zu beantworten. Bei einem unerfüllten Kinderwunsch als Vorstellungsgrund werden auch Ihre Partnerin betreffende Fragen gestellt, wie z.B. Fragen nach früheren Schwangerschaften oder dem Monatszyklus. Ihre Partnerin kann, wenn Sie einverstanden sind, gerne an dem Arztgespräch teilnehmen, um offene Fragen gemeinsam besprechen zu können. Selbstverständlich erhalten Sie auch Gelegenheit Fragen zu stellen und so zu klären. 
Der Anamneseerhebung folgt dann eine körperliche Untersuchung, bei welcher insbesondere der Unterleib untersucht und abgetastet wird. Dies ist absolut schmerzfrei, Sie brauchen diesbezüglich keine Bedenken zu haben. Teilweise wird auch eine schmerzfreie Ultraschalluntersuchung der Hoden durchgeführt. 

Die Ergebnisse der zuvor durchgeführten Ejakulatuntersuchung, der Anamnese und der klinischen Untersuchung, deren Bedeutung und mögliche Therapiemaßnahmen wird Ihr Arzt dann in Ruhe mit Ihnen besprechen. Möglicherweise werden zunächst aber auch erst noch ergänzende Untersuchungen erforderlich, über die der Arzt Sie dann informieren wird.