Frühgeburtlichkeit

Kinder, die vor der 37+0 SSW geboren werden, gelten als Frühgeborene. Jedes Kind ist ein Individuum, daher können niemals allgemein gültige Aussagen über die individuelle Prognose getroffen werden, wenn Ihr Kind zu früh auf die Welt kommt. Je weiter Frühchen in der Schwangerschaft an die Grenze zur 38. SSW rücken, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie nur noch geringe Unterstützung durch die Kinderärzte brauchen, z.B. nur ein Wärmebettchen. Dagegen benötigen extreme Frühchen (< 30. SSW) meist noch viel Hilfe und haben einen langen Aufenthalt in der Kinderklinik vor sich. Als Perinatalzentrum arbeiten wir eng mit unserer Kinderklinik zusammen (auch im wörtlichen Sinn: Die Frühchen-Intensivstation und der Kreißsaal liegen Wand an Wand!), daher können wir auch im Falle einer Frühgeburt die optimale Behandlung Ihres Kindes gewährleisten. Wichtiger ist es jedoch, dass es überhaupt nicht zu einer zu frühen Geburt kommt! Im Falle von Vorboten oder Risikofaktoren für eine Frühgeburt, also Wehentätigkeit, Blasensprung, Blutung, Mehrlingen oder extremer Plazentainsuffizienz, stellen Sie sich bitte jederzeit in unserem Kreißsaal vor. So können wir, je nach Situation, die bestmögliche Therapie für Sie einleiten. Und falls Ihre Sorgen sich doch als unbegründet erweisen sollten, gehen Sie selbstverständlich einfach wieder nach Hause

Bilder eines stolzen Papas

Stolzer Papa von frühgeborenen Zwillingen bei der Erstversorgung durch unsere Kinderärzte