Nasenscheidewand und Nasennebenhöhlen

Die Nasenscheidewand und die Nasennebenhöhlen stellen eine Funktionseinheit dar, die die eingeatmete Luft befeuchtet und erwärmt und somit einer „Klimaanlage“ im oberen Luftweg entspricht. Bei Störungen dieses Systems kann es zur Behinderung der Nasenatmung oder zu chronischen Entzündungszuständen kommen, was die Lebensqualität erheblich einschränken kann. Nachfolgend wollen wir Ihnen folgende Fragen beantworten:

  1. Welche Beschwerden deuten auf Probleme mit der Nasenscheidewand oder den Nasennebenhöhlen hin?

    Die häufigste Ursache für eine behinderte Nasenatmung ist eine Verkrümmung der Nasenscheidewand. Darüberhinaus kann eine schiefe Nasenscheidewand zu einer chronischen Nebenhöhlenentzündung führen (Rhinosinusitis).

     

    Es gibt aber auch unabhängig von der Form der Nasenscheidewand chronische Entzündungen der Nebenhöhlen – wie z.B. die sogenannte Polyposis nasi (Polypenbildung in der Nase).

     

    Sind konservative (nicht-chirurgische) Behandlungsansätze der chronischen Nasennebenhöhlenentzündungen ohne entsprechenden Erfolg geblieben, kann eine Operation notwendig werden. Hierbei können anatomische Hindernisse, die die Belüftung der Nasennebenhöhlen beeinträchtigen, beseitigt werden, um so Belüftung und Funktion des Nebenhöhlensystems zu verbessern.