Welche Untersuchungen sind vor der Operation notwendig ?

Ziel der Untersuchungen vor der Operation ist die Klärung, was für eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt und welche operative Strategie gewählt werden sollte. Im Rahmen dessen erfolgt normalerweise eine gewisse Basisdiagnostik, die folgendes beinhaltet:

  • Ihre ganz persönliche Krankengeschichte
  • Ausführliche klinische Untersuchung
  • Laboruntersuchungen: Schilddrüsenhormone (fT3, fT4,TSH) und Calcium
  • Sonographie (Ultraschall) der Schilddrüse
  • Szintigraphie der Schilddrüse
  • HNO-Untersuchung zur Überprüfung der Stimmbandfunktion

Ggf. werden noch ergänzende Untersuchungen durchgeführt wie z.B. die Punktion eines auffälligen Schilddrüsenknotens, eine sog. "Feinnadelaspirations-Zytologie" und die anschließende Untersuchung des Zellmaterials unter dem Mikroskop, wobei ein zweifelhafter Befund weiter abgeklärt werden muß.

Auch die Bestimmung von Antikörpern ( = Eiweißbestandteilen im Blut ), die gegen die Schilddrüse gerichtet sind, wird manchmal durchgeführt und kann Hinweis geben auf eine sogenannte "Autoimmunerkrankung" der Schilddrüse, genannt Morbus Basedow.

Eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbes gibt Hinweis darauf, ob sich die Schilddrüse hinter das Brustbein ausdehnt. Die Zielaufnahme der Luftröhre (Trachea) zeigt ggf. ob eine vorliegende Einengung durch die vergrößerte Schilddrüse verursacht wird. Sie ist nur in Ausnahmefällen erforderlich.