Vaskuläre Malformationen und Gefäßanomalien

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

bei Ihnen wurde eine Malformation der Gefäße diagnostiziert. Die Klinik für Gefäß- und Endovascularchirurgie ist ein anerkanntes Zentrum für die Behandlung dieser Erkrankungen. Die nachfolgenden Informationen sollen nicht das ärztliche Aufklärungsgespräch ersetzen, sondern Ihrem Verständnis dieser Erkrankung dienen. Bitte zögern Sie nicht Ihre behandelnden Ärzte bei Unklarheiten zusätzlich zu fragen. Im linken Menü finden Sie allgemeine Informationen zu dieser Erkrankung, sowie Informationen zu möglichen Behandlungen. Wir bieten zu diesem seltenen Krankheitsbild eine Spezialsprechstunde an, in der Sie sich gerne vorstellen können. Ihr Ansprechpartner ist hier Dr. Beatrix Cucuruz, Dr. Georg Jung und Dr. Ayko Bresler

Allgemeine Informationen

Das menschliche Gefäßsystem besteht aus den Blutgefäßen und den Lymphgefäßen. Die Blutgefäße unterscheiden sich in Arterien, die das Blut in die verschiedenen Körperregionen bringen, und Venen, die das Blut wieder in das Herz abtransportieren. Die Lymphgefäße bilden ein separates Gefäßsystem, das die überschüssige Gewebeflüssigkeit wieder in das Blutsystem leitet.

Unter dem Begriff Gefäß- oder vaskuläre Anomalien versteht man unterschiedliche Krankheitsbilder, die eine anlagebedingte Fehlbildung des Gefäßsystems oder ein unkontrolliertes Wachstum der Gefäßzellen als Ursache haben. Somit spricht man bei den anlagebedingten Anomalien des Gefäßsystems von Gefäß- oder vaskulären Malformationen, während das rasche, unkontrollierte Wachstum zur Ausbildung der sogenannten Hämangiome führt.