Nachsorgeambulanz bei angeborenen Fehlbildungen

Die meisten angeborenen Fehlbildungen gehören zu den seltenen Erkrankungen. Kinder mit diesen Erkrankungen bedürfen nach der primären Operation und dem ersten Aufenthalt im Krankenhaus einer langfristigen Nachsorge. In unserem Zentrum für angeborene Fehlbildungen bieten wir diese Nachsorge in Zusammenarbeit mit unseren Kollegen der verschiedenen anderen Spezialisierungen an.

Oft sind in den ersten Lebensjahren engmaschige Kontrollen notwendig, da sich in dieser Zeit eine rasche Entwicklung des Kindes vollzieht. 

Ein üblicher Kontrollrhythmus von Patienten nach einer Operation ist z.B. 1-2 Wochen nach Entlassung, dann nach einem Monat, nach drei Monaten, nach sechs Monaten und dann jährlich.

Beim Übergang in die Schule, die weiterführende Schule oder in der Pubertät kann es bei bestimmten Fehlbildungen nochmals einen erhöhten Beratungs- und manchmal auch Behandlungsbedarf geben.

Wir betreuen unter anderem Patienten mit folgenden Krankheitsbildern:

  • Fehlbildungen des Magen-Darm-Traktes
    • Ösophagusatresie
    • Duodenalatresie
    • Dünndarmatresie
    • Anorektale Fehlbildungen *
    • Morbus Hirschsprung *
    • Necrotisierende Enterocolitis mit Darm-Operation
    • Volvulus
    • Malrotation

      * Für diese Fehlbildungen haben wir, da sie in unserer Klinik besonders häufig vorkommen, eine eigene Spezialambulanz eingerichtet: Colorectale Erkrankungen im Kindesalter
       
  • Bauchwanddefekte und Zwerchfellprobleme
    • Gastroschisis
    • Omphalocele
    • Zwerchfelllhernie, Relaxatio des Zwerchfells
       
  • Fehlbildungen der Lunge 
    • Lungensequester
    • Zystisch Adenomatoide Malformation
    • Congenitales Lungenemphysem
       
  • Fehlbildungen der Niere, Blase und Genitale

Terminvereinbarung: Mit unserem Online-Formular oder telefonisch 069 / 6301 6659.