Alterstraumatologie

Einführung

Mit der steigenden Lebenserwartung steigt die Inzidenz von Verletzungen des muskuloskelettalen Systems im Alter. Ältere Menschen in Deutschland werden insgesamt mobiler und nehmen sehr aktiv am Leben teil - dabei kommt es auch oft zu Verletzungen. Wir erleben aktuell einen Wandel in der demographischen Entwicklung des Landes und der Lebensverhältnisse älteren Menschen in Industriestaaten. Es ist damit zu rechnen, dass Unfälle im Alter in den nächsten Jahren überproportional zunehmen werden. Deren Behandlung wird zu einem der Schwerpunkte der medizinischen Versorgung der Zukunft und bedarf aufgrund der besonderen Physiologie und vermehrten Komorbidität, wie Osteoporose und internistischer Erkrankungen einer interdisziplinären Patientenversorgung.  

Behandlungsmethoden

Seit 2017 ist unsere Klinik als AltersTraumaZentrum DGU® zertifiziert und darauf spezialisiert, unsere älteren Patienten in unfallchirurgisch-geriatrischer Interdisziplinarität mit dem höchsten Standard an Behandlungsqualität zu versorgen sowie deren Wiedereingliederung in den Alltag und die Wiedererlangung der Selbständigkeit zu verbessern.

Klassische mit einem höheren Alter vergesellschaftete Frakturen sind zum Beispiel die mediale Schenkelhalsfraktur oder Impressionsfrakturen von Wirbelkörpern. Hierbei stehen uns eine Vielzahl an operativen und konservativen Behandlungsmethoden zur Verfügung. Entscheidend ist es für jeden Patienten, in Abhängigkeit des individuellen Anspruchs an die eigene Aktivität, das richtige Therapiekonzept zu finden.