Kindertraumatologie

Einführung

Im Fokus der Kindertraumatologie steht die Behandlung aller Verletzungen von Kindern und Jugendlichen. Hierzu zählen unter anderem die Versorgung kleiner und großer Wunden, Prellungen, Knochenbrüche (Frakturen), angeborene Fehlbildungen sowie Verletzungen von Sehnen und Muskeln. Auch die Versorgung von schweren Mehrfachverletzungen (Polytrauma) von Kindern sowie die Behandlung von Unfällen in Kindergärten und Schulen zählen zu unserem Spektrum.

 

 

Behandlungsmethoden

Den Schwerpunkt unserer Arbeit bildet die Versorgung von akuten Traumata. Hierbei kommen konservative und operative Verfahren zur Anwendung. Bei den chirurgischen Verfahren nutzen wir hauptsächlich minimalinvasive Osteosynthesen. Dadurch kann die Biologie des Knochens und des Wachstums erhalten werden und die Weichteiltraumata minimiert werden.

Die Versorgung schwerverletzter Kinder sowie Gehirnerschütterungen erfolgt bei Bedarf in enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Kinderchirurgie und der Kinder- und Jugendheilkunde. Gleichwohl können noch weitere Fachdisziplinen hinzugezogen werden, um eine optimale Versorgung des Kindes zu gewährleisten. Eine operative Versorgung ist zwar nicht immer erforderlich, doch wir gewährleisten stets die Möglichkeit, zum richtigen Zeitpunkt eingreifen zu können.

Neben akuten Verletzungen werden alle Formen der postoperativen Fehlstellung, angeborene Anomalien sowie sämtliche pathologischen Frakturen behandelt.