Kniechirurgie

Einführung

Das Kniegelenk ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers und wird durch einen intakten Halte- und Muskelapparat während der Bewegung geführt und stabilisiert. Darüberhinaus verfügt das Kniegelenk über wichtige Bandstrukturen wie zum Beispiel die Menisken und die Kreuzbänder, die insbesondere im Bereich der Sportverletzungen eine wichtige Rolle spielen.

Für unsere Mobilität im privaten und beruflichen Alltag ist eine effiziente Kniechirurgie unverzichtbar.

 

Behandlungsmethoden

In unserer Klinik setzt sich das Spektrum der Kniechirurgie zu einem hohen Anteil aus sporttraumatologischen Eingriffen und operativen Rekonstruktionen in Folge von Verletzungen mit Gelenkbeteiligung sowie aller kniegelenksnahen Frakturen zusammen.

Unser Team zeichnet sich durch eine hohe Expertise und einen großen Erfahrungsschatz aus. Darüber hinaus können wir durch die enge Zusammenarbeit mit dem universitären Zentrum für Radiologie auf das umfangreichste Angebot im Bereich der radiologischen Diagnostik des Rhein-Main Gebiets zurückgreifen.

Alle Verletzungsformen und -muster werden in unserer Abteilung nach den aktuellen Leitlinien und Empfehlungen der Fachgesellschaft versorgt. Dabei sind wir durch die routinemäßige Anwendung standartisierter und modernster Operationsverfahren in der Lage, Ihnen ein breites Behandlungsspektrum anzubieten.

In vielen Fällen ist eine konsequente physiotherapeutische Nachbehandlung notwendig und sinnvoll um das jeweilige Gelenk und die beteiligte Muskulatur wieder zu Ihrem vollen Bewegungsumfang zurückzuführen. 

Hier können wir, neben der Versorgung während Ihres stationären Aufenthalts, auf eine Vielzahl von Rehabilitationsmaßnahmen zurückgreifen und Sie diesbezüglich informieren und beraten.