Sporttraumatologie

Einführung

Die Sporttraumatologie nimmt in einer Gesellschaft, mit einem hohen Anspruch, an die eigene körperliche Aktivität einen immer größeren Stellenwert ein.

Der Begriff Sporttraumatologie umfasst hierbei eine Gruppe von Verletzungen die klassischerweise einen sportarttypischen Unfallmechanismus als Ursache haben.

Das Spektrum an Sportverletzungen ist insgesamt sehr vielfältig, betroffen sind in einer Mehrzahl der Fälle vor allem Verletzungen des Band- und Muskelapparats der großen Gelenke wie zum Beispiel Knie- und Schultergelenk.Jedoch können im Sport auch komplexe Frakturverläufe durch das Aufkommen hoher Geschwindgeit und großer Krafteinwirkung entstehen.

Behandlungsmethoden

Die Komplexität von sporttraumatologischen Verletzungsmustern verlangt in der Behandlung  ein hohes Maß an Erfahrung und Expertise.

Die Sporttraumatologie und die regenerative Gelenkchirurgie stellen ein Teil unserer klinischen und operativen Schwerpunkte dar. Wir zeichnen uns durch eine langjährige Erfahrung in der Betreuung von Profi- und Breitensportlern aus und bieten Ihnen alle modernen sowie standartisierten Operationstechniken nach dem aktuellen Stand der Leitlinien und den Empfehlungen der deutschen Fachgesellschaft an.

Die enge Kooperation mit dem Zentrum für Radiologie ermöglicht uns eine schnelle und qualitativ hochwertige Bereitstellung an bildgebender Diagnostik.

In vielen Fällen ist eine konsequente physiotherapeutische Nachbehandlung notwendig und sinnvoll um das jeweilige Gelenk und die beteiligte Muskulatur wieder zu Ihrem vollen Bewegungsumfang zurückzuführen. 

Hier können wir, neben der Versorgung während Ihres stationären Aufenthalts, auf eine Vielzahl von Rehabilitationsmaßnahmen zurückgreifen und Sie diesbezüglich informieren und beraten.