Wiederherstellungschirurgie

Einführung

Schwere Unfällen, die Entfernung großer Tumore, Infektionen von Knochen, Haut und Weichteilen sowie Verbrennungen oder Wundheilungsstörungen können häufig große Haut- und Weichteilschäden hinterlassen, die ein relevantes Problem für die Funktionalität, Motorik und Sensibilität der jeweiligen Extremität darstellen.

Die plastisch-rekonstruktive Chirurgie ist einer der Schwerpunkte unserer Abteilung und befasst sich insbesondere mit der funktionellen Wiederherstellung und plastischen Deckung erworbener Defekte, die von oberflächlichen Hautdefekten über freiliegende Muskulatur, Sehnen, Gefäße und Nerven bis hin zu freiliegendem Knochen reichen können.

 

Behandlungsmethoden

Je nach Schwere und Ausmaß der Verletzung erfolgt eine individuell auf den Patienten angepasste operative Versorgung, um ein funktionell und ästhetisch zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Unser Behandlungsspektrum reicht von der standartisierten Vakuumtherapie zur Deckung kleiner Defekte sowie zur Sanierung von Weichteilinfekten über die Transplantation von Haut-und Spalthaut bis hin zur Weichteildeckung mittels komplexer lokaler und freier Lappenplastiken, bei denen modernste Spezialmikroskope zum Anschluss von feinsten Gefäßen eingesetzt werden. Ebenso werden in mikrochirurgischer Operationstechnik durchtrennte Nerven genäht oder mittels Interponat in der Kontinuität wiederhergestellt.