Allgemeine Informationen zu Ihrem Prämedikationstermin

Der Begriff Prämedikation steht für die ambulante Vorbereitung eines Patienten auf seine bevorstehende Operation.

Die Prämedikation besteht aus einem Termin, ein bis zwei Tage vor Ihrem eigentlichen Operationstermin, mit der operierenden Fachabteilung sowie einem Termin mit der mitbetreuenden Abteilung für Anästhesiologie.

Ihr Vorbereitungstermin findet in der Hochschulambulanz der Klinik für Unfall-, Hand und Wiederherstellungschirurgieu sowie in der Prämedikationsambulanz der Klinik für Anästhesiologie statt.

 

 

 

Der unfallchirurgische Prämedikationstermin

Bitte melden sie sich zum Zeitpunkt Ihres Termins am Schalter der Hochschulambulanz der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie in Haus 23 C im Untergeschoss an. Von hier aus kann der weitere Ablauf organisiert werden.

Im Zuge des unfallchirurgischen Vorbereitungsgesprächs erhalten Sie eine päoperative chirurgische Aufklärung. Dabei wird Ihnen nochmals ausführlich der bevorstehende Eingriff mit detailierten Informationen über den zeitlichen Ablauf sowie mögliche Komplikationen und Risiken erläutert. 

Während des Termins können noch ausstehende Bildgebungen sowie eine entsprechende Labordiagnostik durchgeführt werden. Ebenso können Fragen und Wünsche Ihrerseits besprochen werden. 

Der Prämedikationstermin findet ambulant statt, dies bedeutet, dass Sie danach wieder nach Hause gehen dürfen und erst zu Ihrem Operationstermin in die Klinik aufgenommen werden. Darüber hinaus müssen Sie zu Ihrem Prämedikationstermin nicht nüchtern erscheinen.

 

Der anästhesiologische Prämedikationstermin

Die Prämedikationsambulanz der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie befindet sich ebenfalls im Untergeschoss im Haupthaus 23 A.  (Bitte achten Sie auf die entsprechende Beschilderung).

Im Rahmen Ihres Prämedikationstermins findet ein ausführliches Gespräch über den Ablauf und die Gestaltung der entsprechenden Narkose sowie des postoperativen Ablaufs statt.

Hier haben Sie ebenso präoperativ die Möglichkeit, Ihre Fragen und Wünsche mit der Abteilung für Anästhesie zu besprechen.

Welche Unterlagen sollten Sie zu Ihrem Prämedikationstermin mitbringen?

  • Krankenversicherungskarte
  • Vorsorgevollmachten oder Patientenverfügungen – falls vorhanden
  • Eine aktuelle Medikamentenliste
  • Telefonnummer einer, von Ihnen bestimmten, Kontaktperson
  • Bei Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr müssen beide Erziehungsberechtigten zum Prämedikationstermin anwesend sein
  • Vorbefunde und Arztbriefe 
  • Name/Adresse Ihrer betreuenden HausärztIn sowie Ihrer einweisenden ÄrztIn
  • Vorhandene Röntgen-, MRT- oder CT-Bildgebungen
  • Implantatpässe wie z.B. Schrittmacherausweiss, Endoprothesenpass etc. – falls vorhanden
  • Allergiepass – falls vorhanden
  • Falls notwendig und für Sie möglich, bitten wir Sie einen Dolmetscher mitzubringen