Pflege in der Unfal-, Hand- und Wiederherstellungslchirurgie

Die Station 11-4 verfügt über 33 Betten für Patientinnen und Patienten mit unfallchirurgischen und orthopädischen Krankheitsbildern.

Die Betten sind in 7 Dreibett- und 6 Zweibettzimmer aufgeteilt.

Die Pflege unserer Patientinnen und Patienten erfolgt in der Bereichspflege im Dreischichtsystem, d. h. pro Schicht ist eine Pflegefachkraft in allen pflegerischen Belangen für Sie als Ansprechpartner zugeteilt.

Die individuelle Behandlung unserer Patientinnen und Patienten besteht zu einem großen Teil aus Mobilisation, präoperative Vorbereitungen, postoperative Überwachung und Versorgung, Schmerztherapie sowie Wundversorgung.

Das Pflegepersonal besteht aus examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen, Altenpfleger/-innen, sowie einer Stationsassistentin und einer Servicemitarbeiterin.

Diese verschiedenen Professionen organisieren für Sie den reibungslosen Ablauf Ihres Aufenthalts und stehen Ihnen mit ihrer jeweiligen Fachkompetenz jederzeit zur Verfügung.

Alle Mitarbeiter/innen sind qualifiziert und nehmen regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil.

Die Station fungiert innerhalb des Universitätsklinikums als Lernstation. Wir bilden Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege aus. Um eine optimierte Ausbildung der Auszubildenden und eine gezielte Einarbeitung neuer Pflegefachkräfte bieten zu können, haben wir weitergebildete Mentoren und Praxisanleiter im Einsatz.

Eine enge Zusammenarbeit mit Ärzten, Physiotherapeuten, Wundexperten, Schmerzdienst, Case Manager/in und dem Sozialdienst ist uns wichtig und führt zu einer schnelleren Reintegration der Patientinnen und Patienten in ihren gewohnten Alltag.

Durch eine optimierte Kommunikation aller beteiligten Berufsgruppen können wir Ihren poststationären Versorgungsbedarf ermitteln und einen reibungslosen Übergang sicherstellen.

Die Station A6 befindet sich im Haupthaus des Uniklinikums im 6. Stockwerk. Die Station hat für die Versorgung  der Patienten 25 Bettenplätze.  Diese sind überwiegend in Zweibettzimmer aber auch in zwei Vierbettzimmer und einem Einzelzimmer unterteilt. Für Patienten steht auch ein Aufenthaltsraum mit Fernseh- und Leseecke zur Verfügung. Die Besonderheit der Station A6 liegt in der Zuordnung zu zwei Bereichen, der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie und der Klinik für Nephrologie.

Die Pflegekräfte der Station A6 arbeiten nach dem Koordinationsprinzip, in dem eine erfahrene Pflegefachkraft den gesamten Ablauf der Schicht überwacht, die anderen Mitarbeiter je nach Qualifikation optimal einteilt und koordiniert, den Ansprechpartner für Patienten und alle anderen Schnittstellen darstellt wodurch eine optimale Versorgung der Patienten gewährleistet wird.

Aufgabenschwerpunkte

Im Fachgebiet der Unfall-, Hand-  und Wiederherstellungschirurgie liegt der pflegerische Schwerpunkt in der optimalen Versorgung der Patienten, die oft ungeplant und unvorbereitet mit ihrer Erkrankung konfrontiert werden und damit oft Einschränkungen in ihrer Selbstständigkeit erleben. Neben der OP-Vor- und Nachbereitung steht im Anschluss an die operative Versorgung der Patienten die individuell auf den Patienten abgestimmte Wiedererlangung der Selbstständigkeit unter Nutzung der eigenen Ressourcen an.

Dieser Prozess wird durch die Pflegefachkräfte intensiv begleitet und unterstützt. Hierzu arbeitet das Team auch eng mit der Physiotherapie und dem ärztlichen Dienst zusammen, welche sich über Fortschritte und Hindernisse auf dem Weg der Genesung der Patienten austauschen.  Das stationseigene Case-Management bereitet,  falls notwendig,  postoperativ die Entlassung nach Hause oder in eine Rehabilitationseinrichtung vor.

Im Bereich der Nephrologie liegt das Hauptaugenmerk der Pflege in der gewissenhaften medikamentösen Versorgung der Patienten, aber auch in der Überwachung von Ausscheidungen und Vitalzeichen.

Bei allen pflegerischen Handlungen orientieren wir uns an den nationalen Expertenstandards der Pflege um eine bestmögliche und moderne Versorgung zu gewährleisten. Dies wird durch regelmäßige fachspezifische und allgemeine Fortbildungen für das Pflegepersonal unterstützt.

Pflegeteam

Das multinationale Pflegeteam der Station besteht aus examinierten Pflegekräften, welche in Voll- und Teilzeit tätig sind. Darüber hinaus wird es durch eine Servicekraft und eine Stationssekretärin ergänzt. Unser Team wird regelmäßig durch Schüler/innen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Agnes Karl Schule, verstärkt. Auch unterstützen wir  Anerkennungspraktikanten der Gesundheits- und Krankenpflege auf ihrem Weg zum gleichwertigen Examen, weshalb im Pflegeteam auch examinierte Praxisanleiter zur Einarbeitung und Betreuung tätig sind. Durch die Vielfalt der Aufgaben bestehen  die Möglichkeiten, sich individuell weiter zu entwickeln und fortzubilden. Beispielsweise durch eine Fortbildung zum ICW Wundexperten/in oder zum examinierten Praxisanleiter/in.