Über das Universitäre viszeralonkologische Zentrum

Der Begriff "universitäres viszeralonkologisches Zentrum" leitet sich ab von dem lateinischen Wort viscera für "Eingeweide". Es handelt sich hierbei um ein zertifiziertes Zentrum, welches neben Darmkrebs noch weitere Tumorerkrankungen des Bauchraumes behandelt und hierfür zertifiziert ist. Im universitären Zentrum Frankfurt liegt der Schwerpunkt hierbei insbesondere bei Krebserkrankungen des Darms, des Magens, des Pankreas (Bauchspeicheldrüse) und der Leber.

Der Begriff Zentrum zeigt bereits, dass sich hierzu verschiedene Kliniken und Institute zusammengeschlossen haben, um die Behandlung für Sie so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Wie funktioniert diese Zusammenarbeit?

In einer interdisziplinären Tumorkonferenz (Tumorboard) werden regelmäßig alle Patienten mit den genannten Krebserkrankungen besprochen. Hier sind alle Spezialisten für Diagnose und Therapie anwesend: Gastroenterologen, Chirurgen, internistische Onkologen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Pathologen. Hierdurch wird sicher gestellt, dass alle an der Behandlung der Patienten beteiligten Ärzte in die Entscheidung eingebunden werden und so die aktuellen Standards der Diagnostik und Therapie berücksichtigt werden. Als Universitätsklinikum bieten wir darüber hinaus auch die Möglichkeit zur Teilnahme an klinischen Studien mit neuen, möglicherweise besseren Medikamenten und Therapieansätzen an. Sie, ihr Hausarzt und auf Wunsch weitere Ärzte erhalten im Anschluss einen Bericht mit dem Beschluss des Tumorboards. Dieser Bericht ist im Klinikum datengeschützt in der elektronischen Akte einsehbar. Hierdurch gibt es keinen Informationsverlust, wenn Sie in einer anderen Abteilung des Klinikums behandelt werden müssen.

Wir beraten Sie nicht nur gerne in allen medizinischen Fragen zur Diagnostik und Therapie, sondern vermitteln auch psychoonkologische und seelsorgerische Betreuung oder Kontakt zu Selbsthilfegruppen (z.B. der Deutschen ILCO e.V.: Selbsthilfe für Stomaträger und für Menschen mit Darmkrebs). Über unseren Sozialdienst können wir Sie in allen sozialrechtlichen Fragen beraten und-wenn nötig- die häusliche Versorgung organisieren.

Sie erhalten somit aus einer Hand eine Diagnostik, Therapie und Nachsorge auf medizinisch und wissenschaftlich höchstem Niveau und allen Möglichkeiten einer unterstützenden Behandlung.

Detaillierte Angaben zu Ansprechpartnern und Telefonnummern des universitären viszeralonkologischen Zentrums Frankfurt finden Sie weiter unten auf der Seite.

Bei Fragen sprechen Sie uns bitte persönlich an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Klinik für Allgemein und Visceralchirurgie

Direktor der Klinik: Prof. Dr. med. W. O. Bechstein

Link zur Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Medizinische Klinik 2

Direktor der Klinik: Prof. Dr. med. H. Serve

Link zur Medizinischen Klinik 2 - Hämatologie, Onkologie

Klinik für Strahlentherapie und Onkologie

Direktor der Klinik: Prof. Dr. med. C. Rödel

Link zur Klinik für Strahlentherapie

Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie

Direktor des Instituts: Prof. Dr. med. T. J. Vogl

Link zum Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie

Klinik für Nuklearmedizin

Direktor der Klinik: Prof. Dr. med. F. Grünwald

Link zur Klinik für Nuklearmedizin

Psychoonkologie

Leitung: Dr. rer. med. Psych. Bianca Senf