Präanalytisch kritische Parameter

 

(Parameter, die z.B. sofort und gekühlt in das Zentrallabor transportiert werden müssen)

 

Parameter

Bemerkung

Ammoniak

sollte 15 Min. nach Abnahme im Zentrallabor sein, Transport auf Eiswasser

Bilirubin

sollte möglichst schnell und lichtgeschützt ins Zentrallabor gebracht werden

BSG

sollte möglichst schnell ins Zentrallabor gebracht werden (die Analyse muss spätestens nach 2 Std. erfolgt sein)

Eisen

sollte möglichst schnell ins Zentrallabor gebracht werden (die Analyse muss spätestens nach 2 Std. erfolgen). Die circardiane Rhythmik bei der Interpretation beachten

Gentamycin

sollte möglichst schnell ins Zentrallabor gebracht werden (die Analyse muss spätestens nach 4 Std. erfolgt sein)

Kalium

sollte 1 Stunde nach Abnahme im Zentrallabor analysiert werden. Hämolyse führt zu falsch hohen Werten

Laktat

Die venöse Abnahme sollte ungestaut erfolgen! Rascher Transport in einer Fluorid-Monovette in das Zentrallabor

LDH

sollte < 2 Stunden nach Abnahme im Zentrallabor analysiert werden. Hämolyse führt zu falsch hohen Werten

Lithium

sollte 1 Stunde nach Abnahme im Zentrallabor analysiert werden. Die Konzentration von Lithium fällt bereits nach einer Stunde ab

Myoglobin

sollte möglichst schnell ins Zentrallabor gebracht werden

Phosphat

sollte möglichst schnell ins Zentrallabor gebracht werden

Troponin

sollte 1 Stunde nach Abnahme im Zentrallabor analysiert werden. Hämolyse führt zu falsch hohen Werten

Urinstatus
Urinsediment

sollte möglichst schnell ins Zentrallabor gebracht werden (die Analyse muss spätestens nach 2 Std. erfolgt sein)

hämatologische Proben

rascher Transport in das Zentrallabor (die Analyse muss spätestens nach 3 Std. erfolgt sein)

Gerinnungs-
Proben

rascher Transport in das Zentrallabor (die Analyse muss spätestens nach 4 Std. erfolgt sein). Die Monovetten müssen vollständig gefüllt sein. Zu hohe (>0,55) und zu niedrige (<0,25) Hkt-werte können die ergebnisse verfälschen