Über das Labor

Schwerpunkt der klinischen Forschung im Bereich der Hämophilie stellt die
Erforschung der Entwicklung und Elimination von neutralisierenden Antikörpern
(Hemmkörper) dar. Im Rahmen von klinischen Studien untersuchen wir Hemmkörperpatienten, sowie Arthropathien, Compliance, Therapiesicherheit und Effektivität. Auch zahlreiche Studien zur Zulassung neuer Medikamente zur Behandlung der Hämophilie und des von Willebrand-Syndroms werden durchgeführt. Untersucht wird die Humorahle Immunantwort bei Autoimmunerkrankungen wie der erworbenen Hämophilie o. der rheumatoiden Arthritis in Kooperation mit der Monash University, Australien u. dem Karolinska Institute, Schweden. Ein weiterer Schwerpunkt stellt die Untersuchung von thromboseauslösenden Faktoren im Kindesalter sowie die akute und langfristige Behandlung dar.Die AG beteiligt sich an internationalen multizentrischen Studien zur HIV-Infektion im Kindesalter, führt eigene Studien zur Immunologie und zur
Pharmakologie der antiretroviralen Therapie bei Kindern und Jugendlichen durch
und arbeitet mit im Kompetenznetzes HIV/AIDS im Rahmen des Kindermoduls. Die nationalen Studienaktivitäten des europäischen Studiennetzwerkes PENTA werden koordiniert u. geleitet.Eine Multicenterstudie Studie zur Heimselbst-behandlung des HAE wird derzeit initiiert, eine zur Lebensqualität ist aktiv. Eine Phase I- Studie mit einem zugelassenen Therapeutikum befindet sich in Durchführung. Eine Studie zur ökonomischen und humanistischer Belastung durch HAE wird derzeit initiiert. An einer Studie zur Zulassung der Heimselbstbehandlung mit einem anderen zugelassenen Präparat wurde teilgenommen.


Die Immundefektambulanz wurde zu einem von mittlerweile 50 Jeffrey Modell
Zentren weltweit ernannt.