Gruppenleitung: Karin Schnabel

 

email: karin.schnabel@kgu.de

Tel: 0151-17190471

Über die Station

Die Station 14-2 verfügt über 11 Intensivbetten auf denen sowohl kleinste Frühgeborene, als auch kranke Neugeborene versorgt werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Versorgung von Neugeborenen mit Fehlbildungen. Hier gibt es eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinderchirurgie, aber auch mit anderen chirurgisch tätigen Disziplinen. Durch die unmittelbare Nähe zum Kreißsaal, können wir die Frühgeborenen sehr schnell und unkompliziert auf unsere Intensivstation aufnehmen.

Wir sorgen durch eine permanente Weiterbildung der Pflegenden für die nötige Qualität unserer täglichen Arbeit. Das Pflegeteam besteht u. a. aus qualifizierten Praxisanleiterinnen und einem hohen Prozentsatz examinierten Pflegekräften mit einer abgeschlossenen Fachweiterbildung und/oder mit langjähriger Erfahrung in der Versorgung unserer Patienten.

Regionale Notfalltransporte und heimatnahe Verlegungen werden durch einen Arzt und eine Intensivpflegekraft begleitet. Ein Baby-NEF ist im Haus stationiert, damit Neugeborenen-Notfälle in Geburtskliniken ohne Pädiatrie schnellstmöglich im Rendezvous-System mit der Feuerwehr versorgt werden können. Regelmäßiges Simulationstraining für Neugeborenen-Reanimation ist für uns selbstverständlich. Weitere Fort- und Weiterbildungen wie zum Beispiel die Fachweiterbildung Intensivpflege- und Anästhesie werden in unserem Haus angeboten.

Besonderen Wert legen wir auf eine familienzentrierte Medizin. Die Eltern unserer kleinen Patienten können regelmäßig an einem von Pflegenden organisierten Elterncafé teilnehmen, um Fragen und Ängste anzusprechen. Eine psychologische Begleitung wird den Paaren schon vor der Geburt durch dieselben Psychologinnen angeboten, die sie auch danach behandeln können. Für die nachstationäre Betreuung stehen speziell ausgebildete Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen zur Verfügung, die über das Projekt „Rückenwind“ den Familien zu Hause weiterhin zur Seite stehen. Bei dem jährlich stattfindenden Sommerfest treffen wir unsere ehemaligen Patienten in gemütlicher Atmosphäre wieder. Die Vernetzung der Eltern früh- und krankgeborener Kinder ist uns wichtig. Als Universitätsklinik führen wir Studien durch oder sind an ihnen beteiligt. Dabei werden pflegewissenschaftliche Projekte besonders gefördert. Als führendes akademisches Krankenhaus in der Rhein-Main-Region pflegen wir kollegial verschiedene Kooperationen mit umliegenden Kliniken.