Qualitätssicherung

Zur Sicherng, Weiterentwicklung und Überprüfung der Qualität unserer Behandlung dienen folgende Maßnahmen:

  • Augenärztliche Untersuchungen und Ultraschalluntersuchungen des Schädels aller sehr untergewichtigen Frühgeborenen. Entwicklungsneurologische Nachuntersuchungen aller Frühgeborenen mit einem Gestationsalter <30 Wochen bis zu einem Lebensalter von 24 Monaten.
  • Nachuntersuchung von Frühgeborenen in unserer neonatologischen Sprechstunde
  • Monatliche interdisziplinäre Konferenz von Geburtsmedizinern und Neonatologen (Themen Morbiditäts- und Mortalitätsanalyse, organisatorische Abstimmung, gemeinsame Fortildung)
  • Qualitätskontrolle durch Teilnahme an der regionalen Neonatalerhebung organisiert von der Geschäftsstelle der Qualitätssicherung Hessen
  • Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Neonatologie Rhein- Main
  • Hörscreening für alle Neugeborene
  • Nachuntersuchung aller Frühgeborene <1500g Geburtsgewicht im Alter von 2 Jahren mit einem standardisiertem Testverfahren in Zusammenarbeit mit dem Schwerpunkt Pädiatrische Neurologie (Leiter: PD Dr. M.Kieslich)
  • Teilnahme am Erfassungssystem für nosokomiale Infektionen in der Neonatologie (NEO-KISS) - http:/www.nrhygiene.de/surveillance/neo.htm

Zertifiertes Qualitätsmanagementsystem nach DIN ISO 9001:2000

Am 8. Juli 2005 wurde die Neonatologie zusammen mit der Klinik 1 des Zentrums für Kinder und Jugendmedizin nach DIN EN ISO 9001:2000 zertifiziert.
Damit verfügt die Neonatologie über ein zertifziertes Qualitätsmanagementsystem, das einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess zur Optimierung der organisatorischen Abläufe in der Klinik unterstützt.

Im Juli 2007 erfolgte die Re- Zertifizierung.

Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe (LEVEL 1)

Zusammen mit dem Schwerpunkt Geburtshilfe und Pränatalmedizin des Zentrums für Frauenheilkunde und Geburtshilfe bildet der Schwerpunkt Neonatologie das Perinatalzentrum der Universitätsklinik.
Es entspricht den Anforderungen für die höchste Versorgungsstufe entsprechend der Vereinbarung des Gemeinsamen Bundesausschusses über "Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Versorgung von Früh- und Neugeborenen" vom 18.12.08 (http://www.g-ba.de) und den Anforderungen für die höchste Versorgungsstfe entsprechend der Empfehlung der wissenschaftlichen Fachgesellschaften "für die strukturellen Voraussetzungen der perinatologischen Versorgung in Deutschland"