CIK-Zelltherapie

Zytokin-induzierte Killer (CIK)-Zelltherapie

Zusätzlich zur Fremdspendertransplantation bieten wir für Hochrisikopatienten mit drohendem Rezidiv einer Leukämie oder eines myelodsyplastischen Syndroms immunologische Behandlungskonzepte an. Hier ist u.a. die Behandlung mit Zytokin-induzierten Killer (CIK)-Zellen zu nennen, die wir deutschlandweit als einziges Zentrum durchführen und in den letzten Jahren von Grund auf neu entwickelt und optimiert haben.

CIK-Zellen sind eine heterogene Immunzellpopulation aus T-Lymphozyten und natürlichen Killer (NK)-Zellen. CIK-Zellen lassen sich aus mononukleären Zellen des ursprünglichen Stammzellspenders in nur 10-12 Tagen generieren. Seit dem 24.03.2016 bieten wir eine multizentrische Phase I/II Studie (EudraCT Nummer: 2013-005446-11) mit dem Titel „Präemptive Immuntherapie mit IL-15 aktivierten Zytokin-induzierten Killerzellen (CIK-Zellen) zur Rezidivprävention bei Hochrisikopatienten mit akuten Leukämien und myelodysplastischen Syndromen nach allogener Stammzelltransplantation: eine prospektive, multizentrische Phase I/II Studie“ an, die erste sehr erfolgversprechenden Resultate zeigt.