Auszeichnungen und Preise 2017

Herbert-Lewin-Preis 2017 verliehen: Forschungspreis zur Rolle der Ärzteschaft in der Zeit des Nationalsozialismus

Am 22.11.2017 wurde Herrn Dr. med. Daniel Dubinski der Herbert-Lewin-Preis für die Arbeit "Verraten – Vertrieben – Vergessen. Werk und Schicksal nach 1933 verfolgter deutscher Hirnchirurgen" (zusammen mit Dr. med. Ulrike Eisenberg und Prof. Dr. med. Hartmut Collmann) verliehen.
Der Preis gilt als Auszeichnung wissenschaftlicher Arbeiten zur „Aufarbeitung der Geschichte der Ärztinnen und Ärzte in der Zeit des Nationalsozialismus“.
Der vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG), Bundesärztekammer (BÄK), Bundeszahnärztekammer (BZÄK), Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) und Kassenzahnärztlicher Bundesvereinigung (KZBV) gestiftete Forschungspreis wurde zum sechsten Mal vergeben.

Die Jury, die sich aus Vertretern des Zentralrats der Juden in Deutschland, des Bundesverbandes Jüdischer Ärzte und Psychologen in Deutschland sowie aus Vertretern der auslobenden Organisationen zusammensetzt, verwies darauf, dass die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit nicht nur aus moralischer und ethischer Sicht geboten sei, sondern auch aktuelle ethische Fragestellungen anrege.
Aus elf eingereichten wissenschaftlichen Arbeiten zeichnete die Jury zwei erste Preise aus, die mit jeweils 7.500 Euro dotiert sind.
Ziel des Preises ist die historische Aufarbeitung, aber auch die Erinnerung an engagierte Ärztinnen und Ärzte sowie Zahnärztinnen und Zahnärzte, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden.

 

von links nach rechts: Prof. Dr. med. Hartmut Collmann, Dr. med. Ulrike Eisenberg, Dr. med. Daniel Dubinski, Prof. Dr. Volker Hess, Dr. Peter Engel (Quelle: BZÄK/axentis.de)

 

3 Ärzte der Neurochirurgischen Klinik sind 2017 Preisträger von NeuroWiss e. V.

NeuroWiss, der Verein zur Förderung neurologischer Wissenschaften e.V., lobt jedes Jahr 3 Förderpreise aus. 
Am 15.11.2017 wurden die diesjährigen Preisträger feierlich ausgezeichnet, die sämtliche Ärzte der Neurochirurgischen Klinik sind und aus einer Vielzahl von Einsendungen ausgewählt wurden.
Herrn Dr. med. Peter Baumgarten wurde mit seiner Arbeit „Brain invasion in otherwise benign meningiomas does not predict tumor recurrence“ der Grundlagenpreis zugesprochen.
Dr. med. Florian Geßler wurde mit dem Nachwuchspreis geehrt. Thema seiner Arbeit: „The impact of corticosteroid treatment prior to the initiation of chemotherapy in patients with primary central nervous lymphoma”.
PD Dr. med. Jürgen Konczalla erhielt den Klinischen Preis. Prämiert wurde seine Arbeit "Rapid Ventricular Pacing (RVP) for clip-reconstruction of complex unruptured intracranial aneurysms: results of an interdisciplinary prospective trial”.
Jeder der 3 Preise ist mit 1.500 € dotiert.

Best Abstract Contribution für PD Dr. med. T. Freiman

Best Abstract Contribution
for the abstract
Different mossy fiber sprouting patterns in ILAE hippocampal sclerosis types

32nd International Epilepsy Congress
Barcelona, Spain, 2nd-6th September 2017