Forschungsaktivität

Aktuell werden seitens der Arbeitsgruppe Multiple Sklerose und durch die MS Ambulanz folgende klinisch orientierte Fragestellungen  bearbeitet:

 

MS-MRT-Projekt Mainz/Frankfurt

Darstellung von Schäden und Reparatur bei MS-Patienten - Einfluß neuer Läsionen
auf Netzwerke des Gehirns

Wir suchen Patienten mit schubförmiger MS oder CIS für 2-monatliche cMRT-
sowie 3-monatliche cMRT- und MEG-Untersuchungen in Frankfurt und Mainz
über 1 Jahr.

Kontakt:
Dr. med. René-Maxime Gracien
069 6301 7468
rene-maxime.gracien@kgu.de

 

Beobachtungsstudie Belastung

Es wird untersucht, wie sich unter MS-Therapie die Belastungstoleranz der teilnehmenden Patienten verändert.

Probanden: Patienten, die auf  orales Fingolimod (Gilenya®)  eingestellt werden

Status: rekrutiert


Beobachtungsstudie Deeskalation

Es wird untersucht, wie sich die Schubrate und wie sich bildgebende Parameter nach Umstellung von Natalizumab auf Fingolimod entwickelt.

Probanden: Patienten, die auf orales Fingolimod (Gilenya®) eingestellt werden

Status: rekrutiert


Beobachtungsstudie Gefäßeffekte

Es wird untersucht, ob sich unter Einnahme eines MS-Medikamentes Effekte auf zerebrale Strömungsprofile ergeben.

Status: Rekrutierung abgeschlossen

 

Folgende grundlagenwissenschaftlich orientierte Projekte befinden sich in Planung oder Durchführung:

 

Working Memory in MS

 

Für die angeführten Arbeiten suchen wir Probanden. Kontaktaufnahme gerne unter

Dr. C. Mayer, Tel. 069-6301 3916, christoph.mayer@kgu.de
Dr. M. Wahl, Tel. 069-6301 3916, wahl@med.uni-frankfurt.de,

 

 


Klinische und grundlagenwissenschaftliche Veröffentlichungen durch  die Arbeitsgruppe Multiple Sklerose


Mayer CA, Pfeilschifter W, Lorenz MW, Nedelmann M, Bechmann I, Steinmetz H,Ziemann U.

The Perfect Crime? CCSVI not leaving a trace in MS.

JNeurol Neurosurg Psychiatry. 2011 Apr; 82(4):436-40. Epub 2011 Feb 4.

 

Heidegger T, Ziemann U

Prolongation of central motor conduction time by neck extension in compressive cervical myelopathy

Clinical Neurophysiology, Volume 122, Issue 9, September 2011, Pages 1891–1893



Mayer CA, Ziemann U

CCSVI: Is Blinding the Key?

European Journal of Vascular and Endovascular Surgery, Volume 43, Issue 1, January 2012, Pages 124–125

 

Jarius S, Mayer CA, Ziemann U et al

Contrasting disease patterns in seropositive and seronegative neuromyelitis optica: A multicentre study of 175 patients.

Journal of Neuroinflammation 2012, 9:14 doi:10.1186/1742-2094-9-14

 

Mayer C, Ziemann U

Truth is in the Eye of the Beholder. A Critical Review of the CCSVI Hypothesis

International Journal of Clinical Reviews 2011;12:04    doi: 10.5275/ijcr.2011.12.04

 

Wahl M, Ziemann U

The human motor corpus callosum

Rev Neurosci. 2008;19(6):451-66. Review

 

Ziemann U, Wahl M, Hattingen E, Tumani H.

Development of biomarkers for multiple sclerosis as a neurodegenerative disorder.

Prog Neurobiol. 2011 Dec;95(4):670-85. doi:
10.1016/j.pneurobio.2011.04.007. Epub 2011 Apr 16. Review.

 

Wahl M, Hübers A, Lauterbach-Soon B, Hattingen E, Jung P, Cohen LG, Ziemann U.

Motor callosal disconnection in early relapsing-remitting multiple sclerosis.

Hum Brain Mapp. 2011 Jun;32(6):846-55. doi: 10.1002/hbm.21071. Epub 2010 Jun 2.

 

Hattingen E, Magerkurth J, Pilatus U, Hübers A, Wahl M, Ziemann U.

Combined (1)H and (31)P spectroscopy provides new insights into the pathobiochemistry of brain damage in multiple sclerosis.

NMR Biomed. 2011 Jun;24(5):536-46. doi: 10.1002/nbm.1621. Epub 2010 Dec 12.



Wahl M, Lauterbach-Soon B, Hattingen E, Jung P, Singer O, Volz S, Klein JC, Steinmetz H, Ziemann U.

Human motor corpus callosum: topography, somatotopy, and link between microstructure and function.

J Neurosci. 2007 Nov 7;27(45):12132-8

 

Jung P, Klein JC, Wibral M, Hoechstetter K, Bliem B, Lu MK, Wahl M, Ziemann U.

Spatiotemporal dynamics of bimanual integration in human somatosensory cortex and their relevance to bimanual object manipulation.

J Neurosci. 2012 Apr 18;32(16):5667-77. doi: 10.1523/JNEUROSCI.5957-11.2012

 

Wahl, M

Cortical Connectivity

Multiple Sclerosis 2012, pp 305-321