Pflege in der Neurologie, Neurochirurgie und Neuroonkologie

Interdisziplinäre und Fachübergreifende Pflege als Erfolg

Das Zentrum für Neurologie und Neurochirurgie besteht aus insgesamt drei Polikliniken mit Spezialambulanzen, einer Notfallambulanz sowie insgesamt sieben Stationen, (davon vier Allgemeinstationen, eine Stroke-Unit, eine IMC und eine Intensivstation).

Die Interdisziplinäre und Fachübergreifende Arbeit zwischen Neurologie, Neurochirurgie, Neuroonkologie sowie der angebundenen Neuroradiologie innerhalb des Zentrums eröffnet viele Möglichkeiten und bietet eine umfassende Patientenversorgung.

Die Polikliniken und Stationen im Überblick:

Poliklinik für Neurologie

  • Ambulante und Neurophysiologische Versorgung neurologischer Krankheitsbilder
    Epileptologische Ambulanz
    Ambulanz für Bewegungsstörungen
    MS Ambulanz
    Epilepsiezentrum Rhein-Main

Poliklinik für Neurochirurgie

  • Ambulante und Neurophysiologische Versorgung Neurochirurgischer Krankheitsbilder.

Poliklinik für Neuroonkologie

  • Ambulante Versorgung und Therapie Neuroonkologischer Krankheitsbilder.
    Chemotherapie

Station 95-1 (Interdisziplinäre Intermediate Care Unit)

  • Die Station 95-1 ist eine Interdisziplinäre (Neurologisch und Neurochirurgisch) Monitoring Überwachungseinheit, welche 16 Betten umfasst. Hier werden Patienten behandelt welche alle Neurologischen wie Neurochirurgischen Krankheitsbilder aufweisen. Die Besuchszeiten sind täglich von 15-18:30 Uhr.

Station 95-2 (Stroke Unit)

  • Die Station 95-2 ist eine 21 Betten umfassende Stroke Unit Station (Schlaganfalleinheit) mit 8 Monitor Überwachungsplätzen, mit dem Schwerpunkt der Schlaganfallkomplexbehandlung und vaskulär Neurologischen Versorgung. Auf der Station kommen spezielle Pflegetechniken wie Bobath und Kinästhetik zum Einsatz. Die Besuchszeiten sind täglich von 15-18:30 Uhr.

Station 95-3 (Interdisziplinäre Intensivstation)

  • Unsere Station 95-3 ist eine Interdisziplinäre (Neurologisch und Neurochirurgisch) geführte  Intensivstation, welche 20 Betten inklusive Monitoring und Beatmung umfasst. Die Besuchszeiten sind täglich von 15-18:30 Uhr.

Station 95-4 (Neurologische Allgemeinstation)

  • Die Neurologische Allgemeinstation (Station 95-4) umfasst 22 Betten und bietet eine umfassende Diagnostik und Pflege bei Neurologischen Erkrankungen. Besonderheit ist hierbei die Parkinsonkomplex Behandlung welche sich gezielt mit Therapien der Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie befasst.

Station 95-5 (Neuroonkologische/Epileptologische Allgemeinstation mit Video-EEG- Monitoring Einheit)

  • Die Station 95-5 ist eine Neuroonkologisch und Epileptologisch geführte Normalstation. Sie umfasst 20 Betten. Hierbei sind 10 Betten für Patienten mit neuroonkologischen Erkrankungen, 2 Betten für Patienten mit schwerbehandelbarer Epilepsie (Komplexbehandlung) und 8 Betten zur Video- und EEG-Überwachung inklusive Schlaflabor vorgesehen.

Station 95-6 (Neurochirurgische Allgemeinstation)

  • Die Neurochirurgische Allgemeinstation (Station95-6) umfasst 23 Betten. Der Schwerpunkt der Station liegt hierbei auf der operativen und konventionellen Behandlung und Pflege bei Erkrankungen des Gehirns, der Wirbelsäule und der vaskulären Neurochirurgie.

Station 95-7 (Interdisziplinäre Privatstation)

  • Die Station 95-7 ist eine Interdisziplinäre Privatstation. Sie umfasst 23 Betten. Hierbei sind 10 Betten Neurologisch/Neuroonkologisch, 2 Betten Epileptologisch,  sowie 11 Betten Neurochirurgisch vorgesehen. Die Behandlung bezieht sich zum einen auf die Diagnostik, Therapie und Pflege bei Neurologischen, Neuroonkologischen und Epileptologischen Erkrankungen, sowie die operative und konventionelle Behandlung und Pflege bei Erkrankungen des Gehirns, der Wirbelsäule und der vaskulären Neurochirurgie.

Pflegespektrum

Besonderheiten der pflegerischen Versorgung im Zentrum der Neurologie und Neurochirurgie ist zum einen die professionelle Pflege nach Bobath und Kinästhetik. Fachausgebildetes Personal in den Bereichen Intensiv, IMC, Onkologie und Schlaganfall verbinden aktuelles Fachwissen mit bester pflegerischer Versorgung. Praxisanleiter bilden Nachwuchskräfte sowie neue Mitarbeiter fachpraktisch aus und sichern somit die hohe qualitative Patientenversorgung.