Die Therapiestation

Die nuklearmedizinische Therapie hat am Uniklinikum Frankfurt eine lange Tradition, bereits seit Ende der 80er Jahre werden in unserer Klinik nuklearmedizinische Therapien durchgeführt.

Über die Behandlung

Derzeit behandeln wir etwa 500 Patienten mit unterschiedlichen Erkrankungen pro Jahr. Durch die im Sommer 2008 neu bezogene hochmoderne Therapiestation der Klinik für Nuklearmedizin wurde die Therapiekapazität von 8 auf 12 Betten erhöht. Hauptsächlich werden Patienten mit gut- und bösartige Schilddrüsenerkrankungen mit radioaktivem Jod (I-131) behandelt, welches die Patienten in Form einer Kapsel am Aufnahmetag einmalig zu sich nehmen. Darüber hinaus werden aber auch eine Vielzahl von ambulanten und stationären Spezialtherapien wie z.B.: Radioimmuntherapien, palliativen Radionuklidtherapien bei schmerzhaften Knochenmetastasen sowie die Selektive Interne Radio Therapie (SIRT) von unserem erfahrenen Ärzteteam durchgeführt.