2. Interdisziplinäres DGNC/DEGRO Update Symposium: Aktuelle Behandlung gutartiger Tumoren

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Therapie von kranialen und spinalen gutartigen Tumoren hat sich über die letzten Jahr­zehnte stetig weiterentwickelt. Immer frühere Diagnose, innovative Operations-und Bestrah­lungstechniken und konservatives Management ermöglichen zunehmend eine auf den individu­ellen Patienten zugeschnittene Behandlung. Welche Patientinnen und Patienten aber nun von welcher Therapie und Sequenz von Behand­lungsformen am besten profitieren, wird weiter­hin kontrovers diskutiert. Unter der wissenschaft­lichen Schirmherrschaft der DGNC und DEGRO soll daher die „aktuelle Behandlung gutartiger Tumore“ von namhaften Expertinnen und Experten beleuchtet und gemeinsam diskutiert werden. Herzliche Einladung zu unserem interdisziplinären Symposium am 28. September 2018 in Frankfurt!

Anmeldung herunterladen

Koester-Preis für Prof. Emmanouil Fokas

Professor Dr. med Dr. Emmanouil Fokas, leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor der Klinik für Strahlentherapie und Onkologie, wurde am 17. Juni 2017 mit dem Koester-Preis der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) ausgezeichnet. Der mit 2000 Euro dotierte Preis wurde ihm auf dem 23. Jahreskongress der DEGRO in Berlin für den besten Vortrag des Kongresses verliehen. Die Fachgesellschaft zeichnet damit seine international anerkannten, translationalen Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der multimodalen Therapie des Rektumkarzinoms aus.

Breuer Award 2017

Höchste Europäische Forschungsauszeichnung in der Radioonkologie für Prof. Claus Rödel

Prof. Dr. med. Claus Rödel, Direktor der Klinik für Strahlentherapie des Universitätsklinikums Frankfurt und Sprecher der German Rectal Cancer Study Group, wurde auf dem 36. ESTRO-Kongress in Wien mit dem renommierten Breur Award 2017 ausgezeichnet. Der Breur Award gilt als höchste wissenschaftliche Auszeichnung der Europäischen Gesellschaft für Strahlentherapie und Radioonkologie (ESTRO) und wird jährlich in Form einer Goldmedaille für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Radioonkologie verliehen. Die Fachgesellschaft würdigt damit seine langjährigen, international herausragenden, wissenschaftlichen Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der multimodalen Behandlung des Rektumkarzinoms.