Was ist KiSS?

Das Kindersprachscreening (KiSS) ist ein systematisches und standardisiertes Verfahren zur Überprüfung und Beobachtung des Sprachstands durch pädagogische Fachkräfte (unter Einbeziehung von Erzieher-/innen und Sprachexperten) in hessischen Kindertagesstätten und richtet sich an 4 bis 4½-jährige mit Deutsch als Muttersprache oder Zweitsprache. Das KiSS dient der Bestimmung der sprachlichen Fähigkeiten sowie des Kommunikationsverhaltens und ermittelt, ob die Sprachentwicklung des Kindes altersgemäß ist, ein Förderbedarf besteht oder weitere ärztliche Abklärung erfolgen sollte. Letztendlich gilt es, die Bildungschancen aller Kinder zu verbessern und Fehleinschätzungen oder unentdeckte Entwicklungsrückstände im Bereich Sprache vorzubeugen. Hierzu werden zentrale Bereiche der Sprachentwicklung eines Kindes erfasst.

Was geschieht mit den Daten des Kindes?

Mithilfe der Informationen aus dem Screening- sowie dem Eltern- und Kitabogen wird ein Kinderbogen mit den Ergebnissen erstellt. Im Auftrag des zuständigen Gesundheitsamtes wird der Kinderbogen am Hessischen Kindervorsorgezentrum (HKVZ) vom Bereich KiSS ausgewertet. Auf personenbezogene Daten darf nur das zuständige Gesundheitsamt zugreifen. Das Gesundheitsamt sorgt dafür, dass die Eltern über den Sprachstand ihres Kindes schriftlich und/oder in einem persönlichen Gespräch mit der/dem Erzieher-/innen informiert werden. Das Gesundheitsamt kann die erfassten Daten später bei der Schuleingangsuntersuchung des Kindes verwenden. Im Hessischen Kindervorsorgezentrum (HKVZ) werden die Daten noch ein Jahr nach der Schuleingangsuntersuchung gespeichert und danach anonymisiert.

Hat das KiSS eine wissenschaftliche Grundlage?

Ja, das KiSS wurde von Wissenschaftlern der Universitäten Frankfurt am Main, Gießen und Kassel entwickelt und getestet. Es beruht auf medizinischen, pädagogischen und sprachwissenschaftlichen Erkenntnissen. Aus diesem Grund waren an seiner Entwicklung Ärzte, Erzieher, Psychologen und Sprachwissenschaftler beteiligt. Das KiSS erfüllt die strengen Kriterien, die von wissenschaftlicher Seite an Sprachscreenings gestellt werden.

Ist das KiSS für Kinder mit Migrationshintergrund genauso gut geeignet?

Ja, das KiSS eignet sich sowohl für Kinder ohne als auch Kinder mit Migrationshintergrund. Es spielt keine Rolle, ob ein Kind in Deutschland oder im Ausland geboren ist und ob es nur Deutsch oder noch eine oder mehrere Fremdsprachen zu Hause spricht.

Warum wurde das KiSS eingeführt?

Durch die Einführung des KiSS werden die Bildungschancen aller teilnehmenden Kinder in hessischen Kindertagesstätten vor der Einschulung verbessert. Mit dem KiSS soll die umfassende Erhebung der sprachlichen Fähigkeiten erreicht und Fehleinschätzungen oder unentdeckten Entwicklungsrückständen im Bereich Sprache vorgebeugt werden. Darüber hinaus stellt das KiSS eine fachgerechte Grundlage für eine frühzeitige sprachliche Förderung dar. Ein weiteres Ziel der Einführung ist es, die Bildungsqualität bezüglich Sprache an hessischen Kindertagesstätten zu standardisieren.

Was genau wird mit dem KiSS überprüft?

Das KiSS überprüft verschiedene Bereiche der kindlichen Sprache. Das sind Sp