AAADruckbuttondeutsch     english     russian NOTFALL Kontakt
  • Bild OP-Besteck

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Klinik für Hals-, Nasen-,- Ohrenheilkunde

    Hörimplantate: einzigartige Hörsysteme

  • Bild Baby

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zum Zentrum der Neurologie und Neurochirurgie

    Aktive Neuroprothese: lässt Schlaganfallpatienten wieder richtig gehen

  • Bild Operationssaal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Patientenblut-Management"

    PBM

  • Bild Pflegepersonal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Kleinster Lebensretter der Welt jetzt in Frankfurt"

    Minimalisierte Technik der Herzmedizin: kleinster Implantierbarer Defibrillator der Welt und Mini-Herzmonitor am Uniklinikum im Einsatz

  • Link zur Pressemitteilung "Endlich non-invasiv: Erstmals in Deutschland werden Schilddrüsenknoten per Ultraschall entfernt"

    Ultraschallbehandlung von Schilddrüsenknoten: erstmals non-invasive Entfernung

  • Bild Labor

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Homepage des Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    Star Ablation: Radiofrequenzstrahlung stabilisiert brüchige Knochen

Kardiotechnik

Das Team der Kardiotechnik in Frankfurt besteht derzeit aus 6 Mitarbeitern (H.Keller, M.Diefenbach, M.Koch, K.H.Oeinck, S.Bota) und einem Auszubildenden. Die Kardiotechniker erfüllen die Ausbildungsstandards des European Board of Cardiovacular Perfusion (ECBP.org).

Leistungen und Methodik

Für die bestmögliche Versorgung unserer Patienten mit der Herz-Lungen-Maschine werden spezielle Perfusionstechniken zur Organprotektion eingesetzt.
Mini Bypass-Systeme (MECC) und eine optimierte Herzlungenmaschine werden in der täglichen Routine eingesetzt. Zur Myokardprotektion ausschließlich Blutkardioplegie, zur Lungenprotektion die Methodik der Lungenperfusion. Ziel der Lungenperfusion bei inadäquaten Beatmungsparametern ist die Durchblutung der Lunge während der Aortenklemmung durch das Einlegen eines Katheters in die Pulmonalis.
Die Perfusion erfolgt nach Gabe der Kardioplegie für eine Menge bis 4 l Volumen initial.  Die Reinfusion der Lunge wird mit bis zu 3 l Blut durchgeführt (ebenso jede weitere Gabe). Das Blut wird aus dem venösen Schenkel des EKZ-Systems entnommen und mit der Kardioplegiepumpe über den Wärmetauscher bei 20 °C in die Pulmonalis gepumpt. Zur perioperativen Stabilisierung der Haemostase und Verringerung des postoperativen Blutverlusts wird die Methodik der Postfiltration angewandt. Die sogenannte Postfiltration ist eine normovoläme modifizierte Ultrafiltration nach prolongierter HLM.
Weiterhin versorgen wir Patienten in der Gefäßchirurgie und der Onkologie. In der Kardiologie führen wir Stand-by-Einsätze bei Transkatheterklappen  (sog. TAVI) durch.
Seit 2000 haben wir über 600 ECMO-/ ECLS-Prozeduren in den drei Intensivstationen
durchgeführt.
Unsere Klinik ist seit dem Jahr 2000 akkreditiertes Mitglied der Akademie für Kardiotechnik. Seit diesem Zeitpunkt bilden wir regelmäßig Praktikanten aus den diversen bundesdeutschen Ausbildungsstätten aus.
Abteilungsintern findet pro Monat eine Fortbildung für die interne Qualitätsmatrix der herzchirurgischen Abteilung und zur Erlangung von Rezertifizierungspunkten statt.
Die technische Ausstattung der Abteilung Kardiotechnik besteht aus fünf Herz-Lungen-Maschinen mit integriertem Datenmanagement, fünf Heater-Cooler-Geräten, fünf ECMO-Einheiten.
Die Abteilung ist auf nationalen und internationalen Kongressen durch Poster und Vorträge immer wieder präsent. Derzeit bereiten wir mehrere Projekte zur weiteren Optimierung der EKZ vor.


Harald Keller
Abteilung für Kardiotechnik
Thorax-, Herz- und thorakale Gefäßchirurgie
Klinikum und Fachbereich Medizin der
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main

e-mail schreiben: Kardiot1@kgu.de

Weitere interessante Vorträge, Informationen und Sehenswertes finden sie auf unserer privaten Homepage:

www.perfusio.de

THG Logo

Chefsekretariat

Frau D. Schmitt

Telefon: 069 6301 6141
Fax: 069 6301 4391

 

Patientenanmeldung

Frau U. Altmann 

Telefon: 069 6301 5850 / 5851
Fax: 069 6301 5849

 

Sekretariat Thoraxchirurgie

Frau B. Weitz 

Telefon: 069 6301 4976
Fax: 069 6301 4617

 

Wichtige Rufnummern

Station A7:  069 - 6301 5220
Station B7:  069 - 6301 4175
Ambulanz:   069 - 6301 83316

Pfeil zum Seitenanfang