AAADruckbuttondeutsch     english     russian NOTFALL Kontakt
  • Bild OP-Besteck

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Klinik für Hals-, Nasen-,- Ohrenheilkunde

    Hörimplantate: einzigartige Hörsysteme

  • Bild Baby

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zum Zentrum der Neurologie und Neurochirurgie

    Aktive Neuroprothese: lässt Schlaganfallpatienten wieder richtig gehen

  • Bild Operationssaal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Patientenblut-Management"

    PBM

  • Bild Pflegepersonal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Kleinster Lebensretter der Welt jetzt in Frankfurt"

    Minimalisierte Technik der Herzmedizin: kleinster Implantierbarer Defibrillator der Welt und Mini-Herzmonitor am Uniklinikum im Einsatz

  • Link zur Pressemitteilung "Endlich non-invasiv: Erstmals in Deutschland werden Schilddrüsenknoten per Ultraschall entfernt"

    Ultraschallbehandlung von Schilddrüsenknoten: erstmals non-invasive Entfernung

  • Bild Labor

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Homepage des Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    Star Ablation: Radiofrequenzstrahlung stabilisiert brüchige Knochen

Stationäre Aufnahme


Für die stationäre Aufnahme werden folgende Unterlagen benötigt:

  1. Versichertenkarte der Krankenkasse
  2. Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein)
  3. Krankenhaus-Einweisung

Notaufnahmen bei schweren Akuterkrankungen erfolgen über die Zentrale Notaufnahme (ZNA) der Klinik im Haus 23 UG 

Hinweis:

  • Bitte melden Sie sich vorab telefonisch auf der jeweiligen Station um die stationäre Aufnahme zu vereinbaren und bringen Sie die oben genannten Unterlagen mit. Um unnötige Doppeluntersuchungen und Wartezeiten zu vermeiden, besorgen Sie sich bitte auswärtige Röntgenbilder (vor allem auf CD), Befunde, frühere Arztbriefe, Krankenhausentlassungsberichte und andere für Ihre Erkrankung wichtige Befunde. Ihr Arzt wird Ihnen die Befunde gerne in Kopie oder im Original zur Verfügung stellen.
  • Rufen Sie uns 2 Tage vor der stationären Aufnahme an und lassen sich Ihren Termin bestätigen.
  • Sollten Sie sich verspäten oder den Termin nicht wahrnehmen können, so rufen Sie uns bitte an.


Für die Zuweisung von Patienten in unsere Klinik kontaktieren Sie bitte den Stationsarzt der Station 68 unter Telefon +49 69/6301-4654 oder -5177, Montag bis Freitag, 8.00 bis 17.00 Uhr oder kontaktieren Sie direkt das stationäre Aufnahmetelefon der Infektiologie (Station 68-2) unter: +49 69 / 6301-84682.

Außerhalb dieser Zeiten und in Notfällen wenden Sie sich bitte an die Zentrale Notaufnahme, Telefon 069/6301-7410.

Unsere Station:

Infektionsstation 68-2:
Hier werden seit über 40 Jahre Patienten mit allen schweren, stationär therapiebedürftigen Infektionserkrankungen unter besonderer Berücksichtigung ihrer Ansteckungsfähigkeit behandelt. Hierzu gehören regelhaft Patienten mit komplizierten lokalen oder systemischen Infektionen, z.B. Erkrankungen mit hochresistente Erreger, isolierungspflichtige Infektionen wie offene Tuberkulose, Malaria, unklarem Fieber bei Tropenrückkehrern und Patienten mit allen Folgeerkrankungen der HIV-Infektion und AIDS. In enger Zusammenarbeit mit dem hämatologisch-onkologischen Bereich der Medizinischen Klinik II erhalten Tumorpatienten mit schweren Begleitinfektionen stationäre Chemotherapien.
Ärztlicher Dienst:
Tel.: +49 69 / 6301-4654 oder -5177
Fax: +49 69 / 6301-6399
Gruppeneitung Pflege: Herr Peter Fleckenstein
Tel.: +49 69 / 6301-5177
Fax: +49 69 / 6301-6399

Isolierstation 68

Die Isolierstation wird nur zur Behandlung von hochinfektiösen, lebensbedrohlich Erkrankten Patienten eingesetzt und wurde bisher genutzt um Patienten mit SARS und Lassafieber dort erfolgreich zu behandeln. Nur in wenigen Fällen ist es erforderlich dort Patienten mit einer besonderen Schleuse, mit eigener Klimatisierung und Unterdruck in den Räumen und mit Ganzkörper-Schutzanzügen zu behandeln. In diesen Fällen können dort auch Patienten intensivmedizinisch einschließlich maschineller Beatmung fachärztlich behandelt und versorgt werden. Die Isolierstation ist Teil des Kompetenzzentrums Hessen für hochansteckende Erkrankungen, das auch mit über die Notwendigkeit einer solchen Behandlung entscheidet.

Eine Entscheidung über die Nutzung der Isoliereinheit, einschließlich des Transportes der Patienten von ausserhalb dorthin erfolgt über das Kompetenzzentrum:
Kompetenzzentrum (Amt für Gesundheit Frankfurt) : +49 69 / 441033
Isolierstation:
Tel: +49 69 / 6301-83700
Fax: +49 69 / 6301-6399

Unser Team

Infektiologie, HIV und Tropenmedizin

Infektiologie

HIV-Center

Das HIV-Center organisiert die ambulante Versorgung von Patienten mit einer HIV-Infektion, sowie Sondersprechstunden für Patienten mit besonderen Problemen und Komplikationen. Es unterstützt die klinische Forschung mit einem breit gefächerten Studienangebot, einer großen Patienten-Kohorte und vielen sonstigen Forschungsprojekten.

Notfälle

Notfälle

Pfeil zum Seitenanfang