AAADruckbuttondeutsch     english     russian NOTFALL Kontakt
  • Bild OP-Besteck

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Klinik für Hals-, Nasen-,- Ohrenheilkunde

    Hörimplantate: einzigartige Hörsysteme

  • Bild Baby

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zum Zentrum der Neurologie und Neurochirurgie

    Aktive Neuroprothese: lässt Schlaganfallpatienten wieder richtig gehen

  • Bild Operationssaal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Patientenblut-Management"

    PBM

  • Bild Pflegepersonal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Kleinster Lebensretter der Welt jetzt in Frankfurt"

    Minimalisierte Technik der Herzmedizin: kleinster Implantierbarer Defibrillator der Welt und Mini-Herzmonitor am Uniklinikum im Einsatz

  • Link zur Pressemitteilung "Endlich non-invasiv: Erstmals in Deutschland werden Schilddrüsenknoten per Ultraschall entfernt"

    Ultraschallbehandlung von Schilddrüsenknoten: erstmals non-invasive Entfernung

  • Bild Labor

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Homepage des Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    Star Ablation: Radiofrequenzstrahlung stabilisiert brüchige Knochen

Klinische Studieneinheit

Die Versorgung von Patienten mit akutem Schlaganfall und Erkrankungen der Hirngefäße hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht und wird fortlaufend weiter verbessert. Die Verbesserung beruht teilweise auf neuen, wirksameren und sichereren Medikamenten, teilweise auf der gezielteren Anwendung der vorhandenen Therapien. Die laufende Verbesserung der Behandlung ist nicht möglich ohne Klinische Studien, in denen neue Therapieverfahren erprobt werden.

Wir nehmen an zahlreichen Klinischen Studien teil, die sämtlich einem hohen ethischen Standard genügen. Erprobt werden u.a. neue Medikamente zum Schutz des Hirngewebes in der Akutphase des Schlaganfalles, neue Verfahren zur Rekanalisation von akut verschlossenen Hirnarterien, gezielte Therapiestrategien zur Kontrolle bestimmter Risikofaktoren sowie nichtmedikamentöse Therapieverfahren. Therapieziele sind einerseits die Linderung der Folgen von bereits eingetreten Schlaganfällen und andererseits die Verhinderung weiterer Schlaganfälle.

Die Studiendurchführung gelingt durch die enge Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen dem Team der Schlaganfalleinheit, dem Interdisziplinären Hirngefäßzentrum und dem Studienteam. Es besteht eine enge Kooperation mit anderen Kliniken und Instituten.

Für Schlaganfallpatienten bietet die Teilnahme an Klinischen Studien mehrere Vorteile. Zum einen ist durch die laufende Verbesserung der Therapie ein Nutzen für zukünftige Patienten zu erwarten. Zum anderen bietet die Studienteilnahme eine engmaschige ärztlich Betreuung, in der eine optimale Behandlung weit über den stationären Aufenthalt hinaus gewährleistet wird. Auf die Sicherheit der angewandten Therapien wird im Interesse unserer Patienten größten Wert gelegt.

 

Leitung:

Priv.-Doz. Dr. med. Matthias W. Lorenz

 

Study nurses:

Isabel Dos Santos
Heike Braun

Prüfärzte:

Priv.-Doz. Dr. med. Oliver C. Singer
Priv.-Doz. Dr. med. Matthias W. Lorenz
Dr. med. Christian Förch
Dr. med. Waltraud Pfeilschifter
Christian Henke
Veronika Haripyan
Dr. med. Florian Dvorak
Damla Gürzoglu
Annika Männer
Sebastian Luger

Arne Lauer
Anastasia Betaki-Kallinikidou
Pia Zeiner


Kooperationspartner:

Institut für Neuroradiologie
Klinik für Neurochirurgie
Klinik für Gefäß- und Endovascularchirurgie
Klinik für Thorax-, Herz-, und Thorakale Gefäßchirurgie
Medizinische Klinik III: Kardiologie/Angiologie/Hämostasiologie, Nephrologie

 

Arbeitsgruppenleiter:

Projektleiter Biomarker und Experimentelle Ischämie
OA PD Dr. Christian Förch
E-Mail: foerch@em.uni-frankfurt.de
Tel.: +49(0)69 6301 6875 o. 6395 (Sekretariat)

Projektleiter Schlaganfallbildgebung
OA PD Dr. Oliver Singer
E-Mail: o.singer@em.uni-frankfurt.de
Tel.: +49(0)69 6301 5942 o. 6395 (Sekretariat)

Projektleiter Epidemiologie, Klinische Studien, Ultraschall
OA PD Dr. Matthias Lorenz
E-Mail: matthias.lorenz@em.uni-frankfurt.de
Tel.: +49(0)69 6301 83059 o. 6395 (Sekretariat)

Pfeil zum Seitenanfang