AAADruckbuttondeutsch     english     russian NOTFALL Kontakt
  • Bild OP-Besteck

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Klinik für Hals-, Nasen-,- Ohrenheilkunde

    Hörimplantate: einzigartige Hörsysteme

  • Bild Baby

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zum Zentrum der Neurologie und Neurochirurgie

    Aktive Neuroprothese: lässt Schlaganfallpatienten wieder richtig gehen

  • Bild Operationssaal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Patientenblut-Management"

    PBM

  • Bild Pflegepersonal

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Pressemitteilung "Kleinster Lebensretter der Welt jetzt in Frankfurt"

    Minimalisierte Technik der Herzmedizin: kleinster Implantierbarer Defibrillator der Welt und Mini-Herzmonitor am Uniklinikum im Einsatz

  • Link zur Pressemitteilung "Endlich non-invasiv: Erstmals in Deutschland werden Schilddrüsenknoten per Ultraschall entfernt"

    Ultraschallbehandlung von Schilddrüsenknoten: erstmals non-invasive Entfernung

  • Bild Labor

    Aus Wissen wird Gesundheit

  • Link zur Homepage des Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

    Star Ablation: Radiofrequenzstrahlung stabilisiert brüchige Knochen

Strahlentherapie

Strahlentherapie (auch Radiotherapie genannt) ist eine Art von Krebstherapie, bei der ionisierte Strahlung verwendet wird. Sie wird bei der Behandlung sowohl gutartige als auch bösartige Erkrankungen in fast allen Organen eingesetzt. Die Bestrahlungsplanung (Art und Menge an Radiation) wird individuell angepasst, um die Krebszellen zu zerstören. Dabei wird das Zellwachstum gestoppt und die Tumorzellen sterben ab. Das umliegende gesunde Gewebe und die Organe werden weit möglichst geschont.

Die Strahlentherapie kann vor einem operativen Eingriff (neoadjuvant) durchgeführt werden, um den Tumor zu verkleinern oder nach einer Operation (adjuvant), um das Wachstum eventuell gebliebenen Tumorzellen zu stoppen. Oft wird eine operative Behandlung durch die Bestrahlung umgangen. 

Die moderne Behandlung bösartiger Tumorerkrankungen ist auf den individuellen Patienten ausgerichtet. Ziel ist eine optimierte Abstimmung chirurgischer, chemotherapeutischer, radiotherapeutischer und supportiver Behandlungsformen. Die Heilungschancen für Krebs haben sich hierdurch in den letzten Jahren verbessert, ohne dass die oftmals gefürchteten Nebenwirkungen auftreten. Bei einigen Tumorerkrankungen lassen sich heute radikale Operationen vermeiden, so dass Organfunktionen und das persönliche Erscheinungsbild erhalten bleiben.

 

Durch die individuelle, drei-dimensionale Bestrahlungsplanung, schonende Bestrahlungstechniken, neue Verfahren der operativen (interstitiellen und intrakavitären) Brachytherapie und die Kombination mit hoch wirksamen Chemotherapeutika und molekular-zielgerichteten Substanzen sind heute deutliche Verbesserungen der Therapieergebnisse möglich geworden. Die Klinik für Strahlentherapie und Onkologie des Universitätsklinikums Frankfurt am Main bietet das Spektrum der modernen Strahlentherapie und der kombinierten Radiochemotherapie auf hohem Niveau an. Nach interdiziplinärer Absprache mit unseren Behandlungspartnern im Rahmen sog. „Tumorboards“ werden alle bösartigen Tumorerkrankungen qualitätsgesichert, leitliniengerecht und teilweise im Rahmen von innovativen klinischen Studien nach den neuesten Erkenntnissen behandelt. Ärztinnen und Ärzte, Medizinphysiker(innen), eine Psychologin, medizinisch-technisches Assistenzpersonal  sowie Pflegekräfte arbeiten in enger Abstimmung mit anderen Fachabteilungen des Universitätsklinikums sowie externen Kooperationspartnern zusammen.

Bei aller modernen Technik in Diagnostik und Therapie: Der Patient und seine individuelle Situation stehen bei uns im Mittelpunkt. Wir wissen, dass eine partnerschaftliche Arzt-Patienten-Beziehung und das Verständnis für die Sorgen unserer Patienten wesentlich zum Gelingen der Behandlung beitragen.

Allgemeine Informationen

Direktor:
Prof. Dr. Claus Rödel

Kontakt:
ambulante Patienten
- Chefsekretariat:
Tel.: +49 69 / 6301-5130
Fax: +49 69 / 6301-5091

- Poliklinik:
Tel.: +49 69 / 6301-5914
Fax: +49 69 / 6301-4877

stationäre Patienten
(Konsile, stationäre Übernahme)
Tel.: +49 69 / 6301-5130
Fax: +49 69 / 6301-5091

Oberarzt-Hotline
(Mo-Fr 09:00 - 17:00 Uhr)
Tel.: +49 151 / 17192036

Dienstarzt Strahlentherapie
(Mo-Fr ab 17:00 Uhr
und am Wochenende)
Tel.: +49 151 / 17192035

Anfrage zur stationären Aufnahme
Für Zuweiser:
Tel.: +49 69 / 6301-2227
Für Patienten:
Tel.: +49 69 / 6301-3327

Email: strahlentherapie@kgu.de

Adresse:
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main

Lageplan

Links

Prostatakarzinomzentrum
Brustzentrum
Pfeil zum Seitenanfang