Lehre

Mit knapp 2.800 Studierenden in der Humanmedizin und über 650 Studierenden in der Zahnmedizin im Wintersemester 2016/17 gehört die Universitätsmedizin Frankfurt zu den größten Ausbildungsstätten für Ärztinnen und Ärzte in Deutschland.

Insbesondere der Studiengang Humanmedizin durchläuft einen intensiven Reformprozess. Das ärztliche Berufsbild wandelt sich, das vorhandene Technologie- und Faktenwissen nimmt stetig zu und auch die Anforderungen aus der (allgemein-)praktischen Versorgung stellen die Medizin vor neue Herausforderungen. Daher wurde die Zukunft der Humanmedizin intensiv durch die Fachbereiche und Fakultäten und die zuständigen Ministerien diskutiert. Die Universitätsmedizin Frankfurt hat sich für die zukünftige Ausrichtung eine Stärkung sowohl der Wissenschaftlichkeit als auch der Allgemeinmedizin in der humanmedizinischen Lehre als strategische Teilziele gesetzt.

Neben den Studiengängen Humanmedizin und Zahnmedizin bietet der Fachbereich Medizin der Goethe-Universität seit dem Wintersemester 2018/2019 gemeinsamen mit dem Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Technischen Universität (TU) Darmstadt den Kooperationsstudiengang (B.Sc.) Medizintechnik an. Der Bachelorstudiengang verbindet eine ingenieurswissenschaftliche Ausbildung mit der Expertise eines medizinischen Fachbereichs – insbesondere mit curricularen Einblicken in den Alltag eines Universitätsklinikums. Die Medizintechnik ist ein zukunftsweisendes Feld für die universitäre Forschung und Lehre.

Neben den grundständigen Studiengängen bietet der Fachbereich Medizin zudem die folgenden Weiterbildungsstudiengänge an:

  • Molekulare Medizin (M.Sc.)
  • Oral Implantology (M.Sc.)
  • Esthetic Dentistry (M.Sc.)
  • Dental Technology (M.Sc.)