Über das Projekt

In einem nächsten Schritt soll durch eine weitere Konzentration von Kliniken auf dem Kerngelände die eingeleitete betrieblich-bauliche Entwicklung fortgeführt werden. Der zweite Bauabschnitt wurde 2012 gestartet.

Mit den Neubauten des zweiten Bauabschnitts, die den Zentralbau Haus 23 um die Gebäudeteile 23D, 23E und 23F erweitern, besteht die Möglichkeit weitere Kliniken wie z.B. die Neurologie zu zentralisieren und somit Synergien zwischen den schon bestehenden Bereichen zu schaffen.

Die Intensiv-Kapazitäten werden durch den 2. Bauabschnitt weiter ausgebaut, dadurch soll die durchschnittliche Fallschwere gesteigert werden und die Versorgung der Patienten verbessert werden.

In den Untermenüs finden sie weitere Informationen und Fotos zum 2. Bauabschnitt.

Über zwei installierte Webcams können sie den Bau live verfolgen.

Haus 23 DEF (12/2016) Haus 23 DEF (12/2016)

2. Bauabschnitt fotografiert vom Haus 23C 2. Bauabschnitt fotografiert vom Haus 23C

Übergang Haus 23C zu 23D Übergang Haus 23C zu 23D

Eingang Magistrale Eingang Magistrale

Übersichtsplan Haus 23 A-F

Hier finden sie einen skizzierten Übersichtsplan des Hauses 23 A-F und einen Übersichtsplan über die neuen Stationen im Haus 23 DEF mit der jeweiligen Bettenanzahl.

Haus 23 ABC ist der Bestand, an den der zweite Bauabschnitt angebaut wird. Die Häuser 23 DEF sind entweder direkt über die Magistrale, durch Tunnel 23A zu 23F, oder den Übergang 23C zu 23D miteinander verbunden.

Der zweite Bauabschnitt bietet Platz für Intensivstationen, IMC-Stationen, Normalstationen, Stroke-Unit, Ambulanzen, Apotheke, Radiologie und Nuklearmedizin.

Für genauere Pläne oder Fragen zu ihrer künftigen Abteilung, können sie sich gerne an das Dezernat 4 wenden.

Übersichtsbilder Haus 23 A-F

Skizze Übersicht Haus A-F

Stationsübersicht Haus 23 DEF

Blick auf 23 DEF vom Sockel Haus 23

Musterzimmer 2. BA

Um die späteren Patientenzimmer nach Nutzerwunsch zu gestalten, wurde ein Musterzimmer im Neubau eingereichtet. Hier konnte der Nutzer Änderungswünsche und Anmerkungen einbringen, die dann bei der endgültigen Gestaltung berücksichtigt werden können.

Die Fotos zeigen das Musterzimmer wie es beim ersten Besichtigungstermin im August 2016 ausgesehen hat. Derzeit wird es angepasst und kann dann erneut von den Nutzern besichtigt werden.

Beim Musterzimmer handelt es sich um ein Standard Doppelzimmer auf einer Normalstation, es ist im Bauteil E im Erdgeschoss verortet.

Bilder des Musterzimmers

Musterzimmer 08/2016

Intensivstation 23E 2.OG

Hier sehen sie zwei Fotos der Intensivstation im 2. OG des Hauses 23E. Die Fotos wurden im November 2016 aufgenommen.

Man sieht auf dem ersten Foto den Versorgungsflur, der den Patientenzimmern vorgelagert ist.

Auf dem zweiten Foto sehen sie ein Patientenzimmer mit großem Sichtfenster zum nebenan liegenden Patientenzimmer.

Zur Orientierung ist ein Planausschnitt mit den Fotostandorten ebenfalls verlinkt.

Bilder der entstehenden Intensivstation Haus 23 E 2. OG

Versorgungsgang Intensivstation 23E 2.OG

Intensivzimmer 23E 2.OG

Plan zu den Fotos ICU 23E 2OG

Normalstation 23E EG

Auf den Fotos sehen sie den offen gestalteten Arbeitsbereich der Pflege auf einer Normalstation im Haus 23E im Erdgeschoss.

Der Arbeitsbereich umfasst 3 Arbeitsplätze, den Arbeitsraum rein (AR rein) und den Dokumentationsraum, die roten Markierungen stellen den späteren Tresen dar. Der Plan zeigt den Arbeitsbereich und den Aufnahmestandort der beiden Fotos.

Die Pflege-Stützpunkte sind auf den Stationen ähnlich aufgebaut, somit ist der Aufbau auf anderen Normalstationen ähnlich.

Ein Video verdeutlicht den Aufbau des Stationsbereiches.

Bilder der entstehenden Normalstation Haus 23 E EG

OP-Bereich

Der OP Bereich im 2. Bauabschnitt bietet Platz für insgesamt 8 OP-Säle inkl. Hybrid Saal und Aufwachraum.

Die OP-Säle sind U-förmig angeordnet und werden über einen rückseitigen Versorgungsflur versorgt. Der OP ist über eine Brücke an den 1. Bauabschnitt Haus 23C angeschlossen, somit sollen Synergieeffekte erreicht werden.

In der selbe Etage befinden sie Intensiv und IMC-Stationen, die eine Übernahme von OP-Patienten gewährleisten.

Die Fotos wurden im Februar 2017 aufgenommen und zeigen den OP-Bereich ohne Trockenwände als eine große Fläche und den Aufwachraum mit den von oben in den Raum ragenden Deckenversorgungseinheiten.

Bilder des entstehendes OP-Bereichs

OP Plan

OP 02/2017

OP 02/2017

Aufwachraum 02/2017

Webcams Haus 23 DEF