Voriges Präparat Index Nächstes Präparat   [a] [b] [c] [d] [e] [f]
 

Präparat 69: Lunge, H.-E.

[Bild]
Bronchus

Ast des Bronchialbaums; aus der Trachea gehen an der Bifurcatio tracheae zunächst der Bronchus principalis dexter und sinister hervor, die sich in die Bronchi lobares fortsetzen, deren Anzahl jeweils der Anzahl der Lungenlappen entspricht. Diese verzweigen sich zu den Bronchi segmentales, aus denen schließlich die Bronchioli und Bronchioli terminales hervorgehen. Alle Bronchi weisen prinzipiell den gleichen Wandbau wie die Trachea auf, sie gehören zu den luftleitenden Abschnitten der Atemwege.

Alveolen

Lungenbläschen mit einem Durchmesser von 250-300 µm. Ihre innere Oberfläche wird von flachen Plattenepithelzellen gebildet (Alveolarepithelzellen Typ I, synonym: Pneumozyt Typ I). Neben den Alveolarepithelzellen Typ I gibt es größere, isoprismatische Epithelzellen (Alveolarepithelzellen Typ II, synonym: Pneumozyt Typ II). Benachbarte Alveolen sind durch ein gemeinsames bindegewebiges Septum interalveolare voneinander getrennt, das neben elastischen Fasernetzen und Fibrozyten, Makrophagen, Mastzellen und Leukozyten vor allem die Kapillarverzweigungen der A. pulmonalis enthält. Alveolarepithelzellen Typ I bilden gemeinsam mit dem Endothel der Kapillaren und einer einzigen Basallamina die Blut-Luft-Schranke.

V. pulmonalis

gehört zur Vasa publica der Lunge. Sie führt das mit Sauerstoff angereicherte Blut zum linken Vorhof des Herzens; innerhalb der Lunge verlaufen die Zuflüsse zu den Vv. pulmonales getrennt von Bronchien und Arterien zwischen den Segmenten (intersegmental).

Die Lunge besteht aus Verästelungen des luftleitenden Bronchialbaums (Bronchien, Bronchioli) und den gausaustauschenden Alveolen. Histologisch erscheint sie als ein schwammartiges Organ. Vorherrschend sind die zahlreichen Alveolen, die von den Ductus alveolares abgehen. Die Wände der Alveolen und Ductus alveolares sind sehr dünn und von einem extrem flachen, einschichtigen Alveolarepithel überzogen. In den Wänden der Alveolen liegt ein engmaschiges Kapillarnetz. Zwischen den Ductus alveolares und den Alveolen liegen Anschnitte des Bronchialbaums (Bronchien, Bronchioli), der Lungenarterie und Lungenvene. Die Bronchien sind durch Knorpelplatten in der Wandung gekennzeichnet, diese fehlen den Bronchioli. Bronchien und Bronchioli werden von Ästen der Arteria pulmonalis begleitet. Die Wand der Lungenarterien ist relativ dünn (funktionelles Niederdrucksystem). .Die Äste der Vena pulmonalis verlaufen isoliert durch das Lungenparenchym.