Das pharmazentrum frankfurt ist ein interdisziplinäres Forschungszentrum an der Goethe - Universität, bestehend aus dem Institut für Klinische Pharmakologie (Direktor: Prof. Gerd Geisslinger) und dem Institut für Allgemeine Pharmakologie und Toxikologie (Direktor: Prof. Josef Pfeilschifter) mit den Forschungsschwerpunkten Schmerz und Entzündung.

In einem Team von wissenschaftlichen   und technischen Mitarbeitern werden die Forschungsprojekte von der Molekularbiologie, über Zellbiologie und Biochemie, bis hin zur Klinik bearbeitet.



Das Institut für Klinische Pharmakologie am Klinikum der Goethe – Universität Frankfurt am Main (Arbeitskreis Prof. Dr. Dr. Jörn Lötsch) sucht ab Januar 2019 eine/einen

Wissenschaftlerin/Wissenschaftler als „Postdoc“
(„Data Science“ / Bioinformatik /Mathematik)

Vollzeit



zunächst befristet für ein Jahr mit der Option auf Verlängerung.

Ihr Aufgabenbereich: Thematisch ist der zukünftige Aufgabenbereich um die datengetriebene Arzneimittelforschung zentriert, wobei hochdimensionale biomedizinische Daten aus experimenteller und klinischer Forschung mittels Methoden der „Data Science“ (explorative Datenanalyse, Datenvisualisierung, Anwendung informatischer Datenauswerteverfahren wie maschinelles Lernen) ausgewertet werden sollen. Im Vordergrund steht zunächst die Erstellung von „R-Notebook“, „R-Markdown“ –Projekten zur anwenderfreundlichen standardisierten Exploration, Transformation und Qualitätssicherung von Labordaten mit Berichterstellung. Außerdem besteht eine enge Einbindung in Auswertungen biomedizinischer Projekte bis hin zur Publikation der Ergebnisse.

Wir bieten ein spannendes wissen­schaftliches Arbeitsfeld in einem hoch­aktuellen und klinisch relevanten Forschungs­gebiet. Der Schwerpunkt der Arbeits­gruppe liegt auf pharmakologischer „Data Science“, mit dem Ziel, künstliche und menschliche Intelligenz in diesen Bereichen zu kombinieren. Aktive Forschungsthemen sind die Akquisition und computergestützte Analyse von Daten im Zusammenhang mit Arzneimittelwirkungen beim Menschen (Pharmakometrie) mit einem Schwerpunkt auf der Quantifizierung von Schmerz und Analgesie, einschließlich rechnergestützter funktioneller Genomik und „Next Generation Sequencing“.

Unsere Anforderungen:

Wir suchen eine/einen hoch motivierte/motivierten, engagierte/engagierten und erfahrene/erfahrenen Wissen­schaftler/in, vorzugsweise mit erfolgreicher Promotion in „Data Science“, Informatik, Bioinformatik oder einer verwandten Disziplin. Erfahrungen in
der Analyse biomedizinischer Fragestellungen sind Voraus­setzung. Zudem werden Team­fähigkeit, zeitliche Flexibilität sowie gute Englisch­kenntnisse erwartet. Entscheidend ist ein inhaltliches Interesse an biomedizinischer Arzneimittelforschung als Voraussetzung einer Kombination von Datenanalyse und Interpretation der Ergebnisse.

Unser Angebot:

Das Universitätsklinikum tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert daher Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf.

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher persönlicher und fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte beachten Sie bei der Übersendung Ihrer Bewerbung per E-Mail, dass bei diesem Über­mittlungsweg Ihre Daten unverschlüsselt sind und unter Umständen von Unbefugten zur Kenntnis genommen oder auch verfälscht werden können.

Ihre Bewerbung (Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen und Publikationsliste) richten Sie bitte bis zum 15.11.2018 – bevorzugt per Briefpost an:


Universitätsklinikum Frankfurt am Main

Institut für Klinische Pharmakologie

Herrn Prof. Dr. Dr. Jörn Lötsch

Theodor-Stern-Kai 7

60596 Frankfurt am Main